direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studium & Lehre

Zulassung gut koordiniert

Montag, 14. Juni 2010

Die TU Berlin nimmt auch in diesem Jahr an der "Initiative koordinierte Hochschulzulassung" teil, der ehemaligen Hamburger Initiative. Fast 30 deutsche Hochschulen wollen damit dem Problem der Mehrfachbewerbungen von Studieninteressierten begegnen. Auch die Berliner Universitäten wollen koordiniert vorgehen. Alle Zulassungsbescheide für das kommende Semester in den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen werden vom 1. bis 13. August 2010 versandt. Das Ende der Immatrikulationsfrist wird nicht vor dem 20. August 2010 sein.

Wegen der fehlenden Zentralvergabe kam es in den vergangenen Jahren an den Hochschulen aufgrund der hohen Bewerbungszahlen immer wieder zu großen Abständen zwischen Zusagen, Annahmeerklärungen und der Immatrikulation. Das sogenannte "Bewerberhopping", also die Mehrfachbewerbungen mit verzögerten Absagen vieler Studienbewerber, hatte zur Folge, dass sich die Nachrückverfahren teilweise weit in das Semester hineinzogen. Die TU Berlin hatte dadurch bis zu 60 Prozent mehr Bewerbungen als sonst. Im vergangenen Jahr ist es durch die Koordinierung der Versandtermine zum Wintersemester 2009/10 nahezu allen beteiligten Hochschulen der Initiative gelungen, die Studienplätze in den zulassungsbeschränkten Bachelorstudiengängen bereits im Hauptverfahren zu über 90 Prozent zu besetzen. Die zeitraubenden Nachrückverfahren konnten auf ein Minimum reduziert werden.

Die TU Berlin bietet zum kommenden Semester fast 100 Studienmöglichkeiten an, hat ihr Zulassungsverfahren verschlankt und als erste Universität bundesweit ihre Verwaltungsstruktur rund um Zulassung und Immatrikulation konsequent der Bologna-Reform angepasst. Bewerbungsschluss für zulassungsbeschränkte Studiengänge ist der 15. Juli 2010.

tui / Quelle: "TU intern", 6/2010

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.