direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Studium & Lehre

Planspiele, Fallstudien und "Abende der VII"

Dienstag, 17. Juni 2008

Events sollen die Stimmung heben und das Gemeinschaftsgefühl im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen stärken

Fachschaftsteam der Fakultät VII Wirtschaft und Management
Wollen im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen etwas bewegen: das Fachschaftsteam der Fakultät VII Wirtschaft und Management mit Tim Ohlendorf, Daniel Minet, Maciej Piwowarczyk, Philip Weichbrodt, Kay Tidten, Mateo Zimmermann González, Friedemann Dau (v.
Lupe

"Unser Ziel ist es, auch Einfluss auf die Werte unseres Studiengangs im CHE-Ranking zu nehmen. Wir glauben, dass man schon mit wenigen effektiven Maßnahmen die Stimmung deutlich heben kann", sagt Philip Weichbrodt. Mit sechs weiteren Kommilitonen bildet der angehende Wirtschaftsingenieur die studentische Initiative Fachschaftsteam der Fakultät VII für Wirtschaft und Management.

Das Team vertritt die studentischen Interessen in den verschiedenen Gremien der Fakultät VII wie den Institutsräten und dem Fakultätsrat, sowie in der Gemeinsamen Kommission Wirtschaftsingenieurwesen (GKWi).
In einem Workshop haben sie Ideen gesammelt, wie die Dinge, die von vielen als Missstand empfunden werden, verbessert werden können.

"Vor allem wünschen sich die Studierenden mehr Flexibilität und Dynamik, um schneller studieren zu können", haben die Fachschaftler dabei herausgefunden. "Zum Beispiel könnten manche Klausuren in den Ferien geschrieben oder Themen in der vorlesungsfreien Zeit nachbereitet werden, mehr praxisbezogene Planspiele und Fallstudien angeboten werden."
Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen sei eigentlich besonders gut aufgestellt. Dennoch mache sich eine gewisse Verdrossenheit breit, es fehle eine Art Loyalitätsgefühl. Und das wollen die Fachschaftler ändern. Dafür haben sie mit der Fakultät einen regelrechten Vertrag geschlossen, indem eine Verbesserung der Infrastruktur festgelegt ist - also zum Beispiel einige Wireless-LAN-Installationen -, die Einrichtung einer zentralen Beratungsstelle oder mehr Prüfungstermine, um längere Studienzeiten zu vermeiden. Mit der GKWi ist Ähnliches  geplant.

Eine der Initiativen zur Förderung des sozialen Lebens in der Fakultät ist die Reihe "Abende der VII". Diese Themenabende sollen sowohl der Information als auch der Unterhaltung und dem Knüpfen von Kontakten dienen. Zum ersten Event, einem "rumänischen Abend" hatten die aktiven Fachschaftler sogar den Botschaftsrat Rumäniens gewinnen können, der einen Vortrag über sein Heimatland hielt. Die Idee war geboren und umgesetzt worden mithilfe einer rumänischen Austauschstudentin, eine Stipendiatin der Theodor-Heuss-Stiftung, die einen kleinen Geldbetrag zur Verfügung gestellt hatte. Den noch fehlenden Rest hatte das Team unter anderem aus den Einnahmen aus seinem Klausurenverkauf aufgebracht. Beteiligt waren auch die Sprach- und Kulturbörse sowie Gäste aus der freien Wirtschaft, die ihren Programmbeitrag als Redner leisteten. Der nächste Abend soll Anfang des kommenden Semesters stattfinden. "Dann werden auch sicherlich einige unserer Professoren den Weg zu unseren Events finden", hofft Philip Weichbrodt. 

Patricia Pätzold / Quelle: "TU intern", 6/2008

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.