direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Fasttube präsentiert: die Konstruktion des FT2008

7.2.2008/vbk - Am 6. August 2008 ist es wieder soweit: Studententeams aus der ganzen Welt treten gegeneinander an. In Teamarbeit bauen sie einen einsitzigen Formelrennwagen, um damit bei einem Wettbewerb anzutreten. Bei der Formula Student gewinnt aber nicht einfach das schnellste Auto, sondern das Team mit dem besten Gesamtpaket aus Konstruktion und Rennperformance, Finanzplanung und Verkaufsargumenten. In diesem Jahr haben sich 35 deutsche und 29 internationale Teams erfolgreich für den diesjährigen Formula Student Germany Event auf dem Hockenheimring registriert, darunter auch wieder das Team der TU Berlin Fasttube. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Am 6. Februar 2008 stellte das Fasttube-Team auf dem ehemaligen AEG-Gelände im Berliner Wedding das Design und die Konstruktion ihres neuen Rennwagens vor. Drei Mitglieder des Teams zeigten mit zahlreichen hochauflösenden Bildern in 3D die Konstruktion des diesjährigen FaSTTUBe-Rennwagens im Detail und führten durch die Bereiche Motor, Antriebsstrang, Elektrik, Fahrwerk, Rahmen und Karosserie. Unter den Gästen befanden sich der Leiter Opel Motorsport und technischer Geschäftsführer OPC sowie AVD-Sportpräsident Volker Strycek, Peter Rühl (Rennmotorenentwicklung Adam Opel GmbH), Holger Spiess (Spiess Motorenbau GmbH), Prof. Dr. Volker Schindler (Dekan der Fakultät), Prof. Dr. Pucher (Institut für Verbrennungskraftmaschinen), geladene Sponsoren, Studierende der TU Berlin und des befreundeten FHTW-Motorsport-Teams.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.