direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lehre & Studium

Hologramme im Schulkeller

Montag, 17. November 2008

Erfolgreiche Nachwuchsförderung in der Physik

Tobias Wenzel beim 43. Bundeswettbewerb 2008 “Jugend forscht“ in Bremerhaven
Tobias Wenzel beim 43. Bundeswettbewerb 2008 “Jugend forscht“ in Bremerhaven
Lupe

Die vielfältigen Programme für Schüler und Schülerinnen der TU Berlin erfreuen sich immer größerer Bekanntheit und Beliebtheit.

Tobias Wenzel (19) vom Kant-Gymnasium in Berlin-Spandau profitierte in besonderer Weise von der Öffnung der TU Berlin gegenüber Schülern. Im Programm "Studieren ab 16" nahm er schon 2006 am Physikalischen Grundpraktikum I erfolgreich teil. So konnte er dort bereits als Elftklässler seinen ersten "Schein" mit der Note 2,0 absolvieren.

Mit seiner Idee, Hologramme herzustellen, begann er zunächst im Schulkeller mit einem von ihm aus den USA bestellten Hologramm-Set. Um seine Idee zu verfeinern, wandte er sich an Hochschullehrer und wissenschaftliche Mitarbeiter der physikalischen Institute der TU Berlin. Schließlich konnte er in den Laboren der Arbeitsgruppen von Priv.-Doz. Dr.-Ing. Heinz-Detlef Kronfeldt (Laserspektroskopie) und Prof. Dr. Susanna Orlic (Optische Technologien) des Instituts für Optik und Atomare Physik seine optischen Experimente zur Holografie verwirklichen. "Die Professoren haben mir viel Vertrauen entgegengebracht. Ich freue mich besonders über eine solche Offenheit, da eigentlich ständig über unser Bildungssystem gemosert wird", stellte Tobias fest. Er setzte sich mit holografischen Anwendungen für die Technik auseinander und stellte auf einfache Weise optische Elemente wie holografische Strahlteiler, Spiegel und Linsen mit hoher Qualität her. Mit der Arbeit gelangen ihm jeweils 1. Plätze in der Regional- und Landesausscheidung Berlin bei "Jugend forscht". Beim 43. Bundeswettbewerb im Mai 2008 in Bremerhaven konnte er in Anwesenheit der Bundesforschungsministerin Dr. Schavan einen ganz hervorragenden 4. Platz nach Berlin holen. An dem begehrtesten naturwissenschaftlichen Wettbewerb Deutschlands für junge Nachwuchswissenschaftler nahmen dieses Jahr etwa 10 000 Projekte teil.

Tobias Wenzel wird sicherlich auch als Studierender sehr erfolgreiche Leistungen erbringen - seit dem Wintersemester 2008/09 studiert er an der TU Berlin Physik.

Priv.-Doz. H.-D. Kronfeldt, Institut für Optik und Atomare Physik / Quelle: "TU intern", 11/2008

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.