direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Internationales

Einsatz für Studium und Gesellschaft

Montag, 19. November 2012

Nadia Poor-Rahim erhielt den DAAD-Preis
Lupe

Nadia Poor-Rahim verbindet ihr Architektur-Studium mit sozialem Engagement in Deutschland und im Iran. Sie wurde mit dem DAAD-Preis 2012 ausgezeichnet. Im Oktober 2006 kam die damals 26-jährige Nadia Poor-Rahim nach Deutschland, um ihr Architektur-Studium fortzusetzen. Im August 2012 hat sie diesen Studiengang erfolgreich mit dem Diplom an der TU Berlin abgeschlossen. Anfang Oktober 2012 wurde die junge Architektin nun mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet, der gute akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftlich-soziales Engagement würdigt und mit 1000 Euro dotiert ist. Er wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst jährlich an eine TU-Studentin oder einen TU-Studenten vergeben.

Schon während ihres Studiums im Iran war Nadia Poor-Rahim als Vorsitzende des Studierendenbeirats an der Kunstuniversität Isfahan hochschulpolitisch aktiv. An der TU Berlin entwickelte sie im Rahmen des Young-Cities-Projektes als studentische Mitarbeiterin am Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre (IBBA) praxisorientierte Konzepte zur beruflichen Bildung von Bauarbeitern im Iran. Außerdem arbeitete sie im praxisorientierten Studienreformprojekt „die Baupiloten“ mit, das sich mit der Erneuerung beziehungsweise Verbesserung kultureller und schulischer Einrichtungen in problematischen Quartieren befasst. So verbindet es eine innovative Lehrpraxis für Architektur-Studierende mit zivilgesellschaftlichem Anspruch.

Darüber hinaus engagierte sich Nadia Poor-Rahim bei „STUBE“, dem Studienbegleitprogramm für internationale Studierende, das an die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) angebunden ist. Im Wintersemester 2010/11 schrieb sich die Iranerin zusätzlich in den Master-Studiengang Urban Management ein und wird ihn in Kürze gleichfalls abschließen.

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 11/2012

Die Zukunft von Internet und Telefonie

In Hue, Vietnam, fiel im August der Startschuss für das internationale Projekt „DAAD-UNIFI“. Das Projekt will die akademische Zusammenarbeit von Universitäten der südlichen Hemisphäre im Bereich „Future Internet (FI)“ fördern. Ein Zusammenschluss lokaler Testbeds und Forschungseinrichtungen soll den Aufbau nachhaltiger Lehr- und Forschungsinfrastrukturen der angeschlossenen Universitäten aus Südafrika, Thailand, Chile, Vietnam und der TU Berlin fördern. An dem vietnamesischen Workshop zum Kick-off des von Prof. Dr. Thomas Magedanz, Fachgebiet Architekturen der Vermittlungsknoten, Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik, initiierten und geleiteten Projekts (TU intern 6/12) nahmen mehr als 30 Teilnehmer aus Asien, Europa, Afrika sowie Süd- und Nordamerika teil. Sie tauschten sich über die derzeitigen weltweiten Forschungsaktivitäten im Bereich FI und Next Generation Networks (NGN) aus.
www.daad-unifi.org

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 11/2012

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.