direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Internationales

Meldungen

Freitag, 11. Mai 2012

Summer School Schanghai 2012

/tui/ Für die Summer School 2012 des Chinesisch-Deutschen Hochschulkollegs (CDHK) an der Tongji-Universität in Schanghai sind noch Plätze frei. Die Summer School vom 3. bis zum 21. September 2012 bietet Einblicke in die chinesische Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur, Fachunterricht zu wirtschaftlichen und auch kulturellen Themen, eine Einführung in die chinesische Sprache sowie Unternehmensbesuche. Die Summer School ist vorrangig für angehende Wirtschaftswissenschaftler und Wirtschaftsingenieure geeignet. Die Übernachtung ist im Gästehaus der Universität vorgesehen. Anmeldung im Institut für Betriebswirtschaftslehre, Fachgebiet Marketing, wo das DAAD-Projekt CDHK angesiedelt ist, bei Dr. Sigrun Abels oder über ein Anmeldeformular auf der Website des Fachgebiets.

Tel.: 314-2 59 95

www.marketing-trommsdorff.de

Summer-School in Peking exklusiv für TU9-Studierende

/tui/ Die TU9-Universitäten bieten in Zusammenarbeit mit dem Beijing Institute of Technology zum vierten Mal eine vierwöchige Sommerschule für Studierende an. Das Angebot gilt exklusiv für Studierende der TU9-Universitäten, die Chinesisch lernen möchten und ein Praktikum oder einen Studienaufenthalt in China planen.

Die Teilnehmer werden auch Erfahrungen in Landeskunde und interkultureller Kommunikation sammeln: Auf dem Programm stehen der Besuch kultureller Einrichtungen sowie Unternehmensexkursionen. Durch die Einbindung chinesischer Studierender treten die TU9-Studierenden in direkten Kontakt mit gleichaltrigen Einheimischen und können ihr internationales Netzwerk aufbauen. Zur Allianz der führenden technischen Universitäten in Deutschland „TU9“ gehört auch die TU Berlin.

www.tu9.de/projekte/tu9-bit-summerschool.php

Bildungsinländer: Zu viele geben Studium wieder auf

/tui/ Rund 63 500 ausländische Studierende, die in Deutschland ihr Abitur gemacht haben, studierten im Jahr 2010 an deutschen Hochschulen – Tendenz steigend. Mehr als ein Viertel von ihnen besitzt die türkische Staatsbürgerschaft. Weitere wichtige Herkunftsländer sind Kroatien, Italien, Griechenland, Russland, Polen, Ukraine, Bosnien-Herzegowina, China, Österreich und Vietnam. Bereits seit einigen Jahren steigt in Deutschland der Anteil ausländischer Schulabgänger mit Hochschulreife, 13 Prozent waren es im Jahr 2009. Zwar studieren die ausländischen Schulabgänger deutlich häufiger als ihre deutschen Altersgenossen, insgesamt 84 Prozent (72 Prozent sind es bei den Deutschen), jedoch erwerben nur etwas über die Hälfte von ihnen einen Studienabschluss (drei Viertel sind es bei den deutschen Altersgenossen). Diese und andere Zahlen sind im ersten „Datenreport Bildungsinländer“ enthalten, der vom HIS-Institut für Hochschulforschung (HIS-HF) im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) erarbeitet wurde. Der Report stellt erstmals wichtige Fakten zur Studiensituation der Bildungsinländer zusammen. Als Bildungsinländer werden Studierende mit ausländischer Staatsbürgerschaft bezeichnet, die ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschen Schule erworben haben.

www.daad.de/portrait/presse/studien-statistiken/19166.de.html

Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 5/2012

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.