direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Internationales

Ein Traum wird wahr

Montag, 14. Juni 2010

Der ägyptische Unternehmer und TU-Alumnus Samih Sawiris ist der Initiator des El-Gouna-Projekts

Samih Sawiris, TU Absolvent des Wirtschafts- ingenieurwesens, gehört heute zu den reichsten Männern Ägyptens
Lupe

Vor mehr als fünf Jahren kehrte Samih Sawiris an seine Alma Mater in Berlin das erste Mal zurück, nachdem er im Jahr 1980 seinen Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen ablegte. Sein Weg führte ihn zum damaligen Präsidenten Kurt Kutzler. Der ägyptische Unternehmer, der 1957 in Kairo geboren wurde, unterbreitet ihm seine Idee eines deutschen Satellitencampus, der in der ägyptischen Stadt El Gouna, die Samih Sawiris vor mehr als 20 Jahren initiierte und erbaute, errichtet werden sollte. Damit nahm die Idee Gestalt an. "Die akademische Ausbildung in Ägypten ist mit der deutschen nicht zu vergleichen. Der deutsche Ingenieur ist ein besonderes Markenzeichen." Die meisten Ägypter, das ist dem Unternehmer klar, können es sich nicht leisten, ihre Kinder ins Ausland zum Studium zu schicken. „Deshalb soll El Gouna eine Möglichkeit bieten", so Sawiris, "hier vor Ort dieselbe Ausbildungsqualität wie in Deutschland zu bekommen."

Samih Sawiris’ Vater gründete während seines Studiums 1950 eine Baufirma und konnte zunächst ein Vermögen erarbeiten. Nach dem Militärputsch in Ägypten und der Einführung des arabischen Sozialismus erfolgte 1961 die Enteignung. Sawiris ging nach Libyen und gründete eine neue Baufirma, die er nach der Machtübernahme durch Muammar al-Gaddafi auch verlor. Mitte der 70er-Jahre kehrte er nach Ägypten zurück und gründete Orascom. Mitte der 1990er, als Orascom die größte Privatfirma in Ägypten war, zog sich Sawiris aus dem operativen Geschäft zurück und teilte das Imperium auf seine drei Söhne auf.

Samih Sawiris, der an der Deutschen Evangelischen Oberschule in Kairo 1976 sein Abitur ablegte, steht heute der "Orascom Developement Holding" vor. "Mit dem vielen Geld, das ich verdient habe, möchte ich etwas für mein Land tun", sagt er in perfektem Deutsch. Er weiß, dass die Förderung des nationalen Bildungsniveaus den Wohlstand steigert und damit die Basis für wirtschaftliches Wachstum und sozialen Frieden ist. "Für mich steht ganz klar Deutschland an erster Stelle, wenn es um Technik und Qualität in der Industrie geht. Mit dem Campus in El Gouna wird eine weitere bedeutende Verbindung zwischen Deutschland und Ägypten wachsen", sagt der Geschäftsmann.

"Ohne das Studium in Berlin wäre ich nicht in der Lage gewesen, Projekte von großem Ausmaß durchzuführen. Es ist die Art und Weise, wie man lernt. Das macht die wachsende Kompetenz und damit den Erfolg aus." Und Sawiris hegt keinerlei Zweifel, dass das Projekt erfolgreich sein wird: "Ich gehe davon aus, dass diese Universität die beste in ganz Ägypten sein wird. Schon jetzt bekommen die Absolventen der deutschen Schulen die besten Jobs. Und die Absolventen, die ein Zertifikat von der TU Berlin – El Gouna Campus vorweisen können, werden sich überall profilieren. Das ist auch gut für Deutschland."

Patricia Pätzold / Quelle: "TU intern", 6/2010

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.

zurück zur Übersicht