direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Internationales

Neue "go out!"-Kampagne

Montag, 25. Januar 2010

Die Hälfte aller Studierenden soll Auslandserfahrungen sammeln

Rund 58 000 Studierende aus Deutschland sind jährlich zu Studienaufenthalten in Europa und Nordamerika unterwegs, rund 4000 gehen in Länder der anderen Kontinente. Die Globalisierung des wirtschaftlichen und sozialen Handelns und das Auftauchen neuer "Global Player" machen für künftige Fach- und Führungskräfte einen Wechsel von Perspektiven und die Horizonterweiterung zu einer Notwendigkeit. Für deutsche Hochschulen, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft sind Studierende und Absolventen mit internationalen Erfahrungen immer wichtiger.

Bundesregierung und Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) wollen langfristig den Anteil deutscher Studierender mit studienbezogenen Auslandsaufenthalten – die neben dem Studium auch Praktika, Abschlussarbeiten, Sprach- und Fachkurse mit einschließen – auf mindestens 30, langfristig sogar auf 50 Prozent erhöhen.

Diesem Ziel dient auch die Kampagne "go out! studieren weltweit", eine umfassende Informations- und Werbekampagne für das Auslandsstudium, die jetzt in eine neue Runde geht. Studierende sollen besonders auf Länder aufmerksam werden, die nicht im üblichen Fokus liegen, aber ebenfalls attraktive Bedingungen bieten: in Asien, Lateinamerika und Afrika. Das Programm "go out!" unterstützt vor allem Hochschulen bei der Durchführung ihrer eigenen Programme. Unter anderem tourt das Infomobil des DAAD durch Deutschland und informiert über die verschiedenen Fördermöglichkeiten.

tui / Quelle: "TU intern", 1/2010

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.