direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Internationales

Internationale Brücke zu Korea

Montag, 14. April 2008

Neue Doppelmaster in Maschinenbau und Informatik

Mit großer Delegation war der KAIST-Rektor Nam Pyo Suh zur Vertragsunterzeichnung angereist
Mit großer Delegation und Fernsehteam war der KAIST-Rektor Nam Pyo Suh (r. vorn) zur Vertragsunterzeichnung angereist und wurde von TU-Präsident Kurt Kutzler (vorn) und weiteren TU-Professoren empfangen
Lupe

Die TU Berlin wird zwei neue Doppelmaster-Programme für Maschinenbau und Informatik anbieten können. Der Präsident des Korean Advanced Institute for Science and Technology (KAIST), Professor Nam Pyo Suh, und TU-Präsident Professor Kurt Kutzler unterschrieben am 3. April 2008 in der TU Berlin die Urkunden. Außerdem vereinbarten sie die Weiterführung der Kooperation. KAIST gehört zu den Spitzenuniversitäten, mit denen die TU Berlin einen regen Austausch pflegt.

Mit der Unterzeichnung nahmen längere Bemühungen ein glückliches Ende, für die Studierenden beider Universitäten die Welt ein wenig weiter zu öffnen. Im Herbst 2007 besuchte TU-Präsident Kurt Kutzler zuletzt die koreanische Universität (TU intern 11/2007), und beide Präsidenten vereinbarten die Doppelmaster-Programme im Maschinenbau (Betreuer auf TU-Seite: Prof. Dr. Günther Seliger) und Informatik (Betreuer auf TU-Seite: Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß). Mit diesem Programm eröffnet sich für die Studierenden die Möglichkeit, jeweils zwei Jahre an der Partner-universität zu studieren und anschließend von beiden ein Diplom beziehungsweise eine Master-Urkunde zu erhalten.

Nach mehreren Universitäten in Frankreich und England hat die TU Berlin in den letzten Jahren Doppeldiplom- beziehungsweise Doppelmaster-Verträge für Ingenieur-, Wirtschafts-, Verkehr- und Planungswissenschaften mit Universitäten in China, Russland und Polen abgeschlossen. Derzeit wird auch am Abschluss eines entsprechenden Abkommens für Architekten mit Chile gearbeitet. Auch für das KAIST, dessen Präsident Suh lange Jahre Professor für Maschinenbau am Massachusetts Institute of Technology in den USA war, sind die Abkommen und die Verlängerung der Kooperation sehr wichtig. Die koreanische Delegation war eigens von einem heimatlichen Fernsehteam begleitet, um die gute Nachricht möglichst breit in Korea zu streuen.

pp / Quelle: "TU intern", 4/2008

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.