direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Innenansichten

TU Berlin verabschiedet Rita Süssmuth als Vorsitzende des Kuratoriums

Präsident Christian Thomsen dankt der ehemaligen Bundestagspräsidentin für ihr langjähriges und intensives Engagement

Portrait von Rita Süssmuth
Rita Süssmuth während ihrer letzten TU-Kuratoriumssitzung
Lupe

Am 13. Juli 2018 verabschiedete das Kuratorium der Technischen Universität Berlin seine langjährige Vorsitzende Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a. D. Mehr als zwölf Jahre hat die ausgewiesene Politikerin mit ihrem reichen Erfahrungsschatz die Entwicklung der TU Berlin mitgeprägt und mitverfolgt. TU-Präsident Prof. Dr. Christian Thomsen bedankte sich im Namen des Präsidiums und der Universität für ihre engagierte Arbeit in diesem Gremium: „Frau Süssmuth war und ist nicht nur stete Förderin von Bildung, sondern insbesondere eine erfahrene Streiterin für internationale Zusammenarbeit, aber auch eine aufmerksame Zuhörerin und entschlossene Entscheiderin. Über all die Jahre war sie der TU Berlin eine aufgeschlossene und zugewandte Freundin.“

So begleitete Rita Süssmuth seit 2006 unter anderem die Aktivitäten der TU Berlin in der Exzellenzinitiative des Bundes sowie in der aktuellen Exzellenzstrategie oder die Hinwendung der Forschungsaktivitäten zur Transdisziplinarität, in die neben verschiedenen Forschungspartnern auch weitere gesellschaftliche Akteure eingebunden werden. Besonders unterstützte sie die Auslandsaktivitäten der Universität. Dazu zählen das Engagement für die Türkisch-Deutsche Universität in der Türkei oder den Aufbau des TU-Zentralinstituts El Gouna in Ägypten mit mehreren spezifischen Studiengängen.

Der immer wiederkehrende Haushalt der TU Berlin, Präsidenten- und Kanzler*innenwechsel, die Vorstellungen der Fakultäten und die wichtigen Diskussionen, intern wie extern, rund um die Einführung der Viertelparität in der akademischen Selbstverwaltung waren Themen, mit denen sich Frau Süssmuth als Kuratoriumsvorsitzende intensiv beschäftigte. Immer wieder trat sie auch außerhalb des Gremiums für die TU Berlin ein: auf Podiumsdiskussionen – wie jüngst zum Thema Transdisziplinarität – oder bei öffentlichen Veranstaltungen – wie bei der Eröffnung der SETUB, der universitätsübergreifenden School of Education.

Von ihrer ersten Bestellung als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und externes Mitglied ins TU-Kuratorium am 1. Oktober 2006 bis 2010 nahm Professorin Rita Süssmuth an 15 Sitzungen teil. Im Dezember 2010 wählten die Mitglieder sie zur Vorsitzenden des Gremiums. Über die drei darauffolgenden Amtsperioden wurde sie immer wieder in dieses Amt gewählt und leitete in dieser Zeit 37 der 41 Sitzungen.

„Wir werden Ihre Arbeit sehr vermissen und wünschen uns, dass sie uns weiterhin so verbunden bleibt“, so TU-Präsident Christian Thomsen.

Patricia Pätzold

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.