TU Berlin

TUB-newsportalAn einigen Stellen muss noch „geschraubt“ werden

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Innenansichten

An einigen Stellen muss noch „geschraubt“ werden

Elke Wandke ist eine der Ersten, die mit der neuen SAP-Software an der TU Berlin arbeiten – im Pilotbetrieb zum Prüfungsmanagement

Lupe

SuperX, Moses und QISPOS – Programme, mit denen Fachgebietssekretärinnen an der TU Berlin arbeiten. Alle diese Programme löst die neue, inte­grierte SAP-Software zukünftig ab. Seit Dezember 2016 läuft für das Prüfungsmanagement ein Pilotbetrieb in drei Studiengängen. QISPOS wurde für die Bachelor- und Master-Studiengänge Physik und Historische Urbanistik abgelöst und das neue Portal „tuPORT“ gestartet.

Elke Wandke ist seit 25 Jahren Fachgebietssekretärin an der TU Berlin. Sie arbeitet am Institut für Optik und Atomare Physik, das am Pilotbetrieb beteiligt ist. Dazu nahm Elke Wandke an SAP-Schulungen teil und ist eine der Ersten, die mit der neuen Software arbeiten.

„Die SAP-Software hat Potenzial, wenn sie richtig läuft. Bis dahin muss allerdings noch an ein paar Stellen geschraubt werden“, ist ihre erste Erfahrung.

„Der wichtigste Punkt ist die E-Mail-Bestätigung an Studierende, wenn sie von mir einem Prüfungstermin zugeordnet wurden. Diese Funktion soll es in SAP geben, sie läuft jedoch noch nicht. Deshalb standen bereits Studierende an meinem Schreibtisch und wussten nur durch Zufall, dass sie eine Prüfung ablegen müssen. Leider kann ich Studierende selbst nicht mehr zu Prüfungen anmelden, wenn sie mir dafür ihr Einverständnis geben. Das war früher möglich, dadurch konnte ich ihnen mehr Service bieten“, sagt sie durchaus kritisch. „Es würde meine Arbeit erleichtern, wenn ich nicht automatisch aus dem System ausgeloggt werde, sobald ich darin eine Weile nicht aktiv bin, beispielsweise wegen Telefonaten. Das mag aus Sicherheitsgründen sinnvoll sein, doch muss ich dadurch ständig neue TANs eingeben, um weiterarbeiten zu können. Da wünsche ich mir Verbesserungen.“ Aber Elke Wandke findet auch lobende Worte: „Neben all der Kritik habe ich mich allerdings gut auf die Pilotphase vorbereitet gefühlt. Ich ging zu den angebotenen Schulungen und dort wurden mir meine Fragen kompetent und sympathisch vom SLM-Team beantwortet. Was ich mir noch wünsche, sind frühzeitige und konkrete Informationen per Rundmail – zum Beispiel, wenn neues Infomaterial bereitgestellt wird oder wenn etwas nicht funktioniert.“

„Die von Frau Wandke angesprochene E-Mail-Bestätigung an Studierende befindet sich derzeit in den letzten Tests und wird bald freigegeben. Dazu informieren wir dann in einer Rundmail“, sagt Michael Jeschke dazu. Er ist Projektmanager vom Student Lifecycle Management (SLM). Dass Fachgebietssekretärinnen Studierende nicht zu Prüfungen anmelden können, sei allerdings beabsichtigt. Denn bisher sei damit Arbeit nur verlagert worden. „Wir arbeiten intensiv daran, dass Prüfungsanmeldungen in SAP vollständig durch die Studierenden selbst erfolgen können und dadurch auch die bisher notwendigen Nacharbeiten im Referat Prüfungen und die damit verbundenen Rückfragen bei Studierenden entfallen – ein Gewinn auf beiden Seiten. Den Hinweis auf den zu frühen Log­out haben wir direkt an tubIT weitergeleitet. Das ist möglicherweise ein Fehler, der schnell behoben werden kann.“ Rückmeldungen wie die von Elke Wandke empfindet Michael Jeschke als sehr wertvoll.

„Wir nehmen alle Hinweise auf, analysieren sie und leiten daraus Maßnahmen und Entscheidungen ab. Dieses Vorgehen ist Bestandteil der Pilotphase.“ Der Zweck eines Piloten sei schließlich, den Echtbetrieb in einem zeitlich und sachlich begrenzten Bereich durchzuführen und dabei zu überprüfen, ob das Verfahren den technischen und organisatorischen Anforderungen in der Praxis standhält. „Wir lernen aus den Erfahrungen, bleiben dran und verbessern.“

Für die SAP-Einführung an der TU Berlin ist ein veränderter Ab­lauf­plan vom Lenkungsausschuss, dem höchsten Gremium des Cam­pus­ma­na­gements, beschlossen wor­den. Die integrierte SAP-Software wird ab 1. Januar 2018 bis ins Jahr 2019 hinein in mehreren Etappen eingeführt.

www.tu-berlin.de/?id=165267
http://pilot.sap.tu-berlin.de
www.campusmanagement.tu-berlin.de

Cynthia Galle, Campusmanagement-Team, "TU intern" 17. Februar 2017

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe