TU Berlin

TUB-newsportalÄgyptisch-deutscher Austausch zur Frauenförderung

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Ägyptisch-deutscher Austausch zur Frauenförderung

Am 27.8.2014 begrüßte die Zentrale Frauenbeauftragte der TU Berlin Frau Dr. Petra Brzank eine Delegation ägyptischer Frauen, die in ihrem Land in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen tätig sind. Die Veranstaltung fand im Rahmen einer Studienreise des Projektes „Transformation & Partnerschaft“ des Goethe-Instituts zum Thema „Von Frauenförderung zu Gender Diversity“ statt, das vom Auswärtigen Amt gefördert wird. Die Teilnehmerinnen besuchen bundesweit verschiedenste Institutionen mit einer Vorreiterinnenrolle in diesen Bereichen.

Das Treffen an der TU konzentrierte sich auf die Fragen „Wie ist der Status quo für Frauen in der Technikausbildung und was muss sich noch ändern? Welche Maßnahmen sind zielführend?“ Frau Brzank informierte die Besucherinnen über die derzeitige Situation und die Ursachen der Unterrepräsentanz von Frauen in den MINT-Fächern, die Meilensteine der Frauenförderung und Gleichstellung sowie das Maßnahmenportfolio der TU. Im Anschluss gaben Frau Dr. Julia Herder von der Femtec GmbH sowie Frau Solweig Nothing, dezentrale Frauenbeauftragte des Campus El Gouna in Ägypten, einen Einblick in ihre Programme. Mit einem angeregten Austausch über gesellschaftlichen Wandel, Vereinbarkeit von Studium/Beruf und Familie, strategische Führung durch Frauenförderpläne und konkrete Maßnahmen endete der Besuch der Ägypterinnen an unserer Universität. Als Anregung mit auf den Weg gaben die Besucherinnen den Beteiligten der TU Berlin, ägyptische Frauen als Studentinnen in den MINT-Fächern zu rekrutieren, denn damit könne der Anteil der Studentinnen in diesen Fächern erhöht werden.

ZFA/Trautmann/Brzank

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe