TU Berlin

TUB-newsportaltui0712: „MuLF“ wird „innoCampus“

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Innenansichten

„MuLF“ wird „innoCampus“

Freitag, 13. Juli 2012

Neuer Name, neues Programm: Seit dem 1. Juli 2012 gibt es das universitätsweit als „MuLF“ bekannte Zentrum für Multimedia in Lehre und Forschung nicht mehr – es wird zum „innoCampus“. Seit seiner Gründung 2004 arbeitet „MuLF“ an der Einführung von E-Learning an der TU Berlin, entwickelte die Plattform ISIS, kümmerte sich um die Medienausstattung sowie um IT-gestützte Systeme für Forschung und Lehre – das „MosesKonto“ und das neue Studierendenportal „myDESK“ sind Beispiele. Viele TU-Einrichtungen profitieren von individuellen Serviceleistungen, zum Beispiel der TU-Sport oder das Berliner Zentrum für Hochschullehre (BZHL). Darüber hinaus umfasst die drittmittelstarke Einrichtung – unter anderem entwickelte „MuLF“ eine Ressourcenoptimierung für die RWTH Aachen – die Juniorprofessur im Fachgebiet „Neue Medien in Mathematik und Naturwissenschaften“. Nun wurde das Zentrum für fünf weitere Jahre als „inno-Campus“ unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Thomsen bewilligt. Damit ist ihm auch eine weitere Aufgabe zugewachsen: Es stellt die fachliche und personelle Basis für das „Student Lifecycle Management“-Projekt der TU Berlin (siehe nebenstehendes Interview). Das „inno“ im neuen Namen steht für Innovation und ist Programm: Die Angebote werden von E-Learning auch auf IT-gestützte Lösungen im Verwaltungsbereich ausgeweitet.

pp / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 7/2012

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe