direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Innenansichten

Meldungen

Freitag, 11. Mai 2012

Sandra Scheeres über TU-Leistungen informiert

Lupe

/tui/ Zu ihrem offiziellen Antrittsbesuch an der TU Berlin empfing Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach die neue Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres am 18. April 2012. Die Amtsnachfolgerin von Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, setzte so ihre Besuche bei den Berliner Hochschulen fort. TU-Präsident Steinbach informierte sie über die Entwicklung, die hochschulpolitischen Herausforderungen und die Erfolge der Universität. Im Anschluss an das intensive Gespräch gaben Wissenschaftler der TU Berlin einen interessanten Einblick in ihre Projekte. So führte das Team um Prof. Dr. Klaus-Robert Müller ein Beispiel zum Berlin Brain-Computer Interface vor, bei dem Gehirnströme gemessen, umgewandelt und als Befehle für Software umgesetzt werden können. Der Biotechnologe Prof. Dr. Roland Lauster berichtete unter anderem über das Projekt „Multi-Organ-Bioreaktoren im Chipformat“, mit dem die Anzahl der Tierexperimente für die Medikamentenentwicklung stark reduziert werden kann. Weitere Station in der TU Berlin waren für die Senatorin ein Besuch beim AStA und beim Personalrat.

CHE-Ranking: TU Berlin stark bei Forschungsgeldern

/tui/ Beim aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erreicht die TU Berlin besonders gute Ergebnisse bei der Einwerbung von Forschungsgeldern. Sie belegt gleich drei Spitzenplätze in Chemie, Mathematik und Informatik. Mit den Indikatoren Veröffentlichungen pro Wissenschaftler, Forschungsgelder pro Wissenschaftler, Promotionen pro Professor, Unterstützung für Auslandsstudium und Forschungsreputation konnte in der Mathematik gleich fünfmal die Spitzengruppe erreicht werden. In der Informatik und der Chemie schaffte es die TU Berlin wie schon 2009 mit drei beziehungsweise zwei Indikatoren jeweils in die Spitzengruppe, in der Physik mit einem. Erstmals konnten auch die Geowissenschaften einenSpitzenplatz erreichen (Promotionen pro Professor). Das Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) basiert auf Befragungen von Studierenden und Professoren sowie auf Angaben der Hochschulen.
www.zeit.de/hochschulranking

Humboldt-Ranking 2012: Berlin liegt vorn

/tui/ Internationale Top-Forscherinnen und -Forscher kommen gern an die TU Berlin. Die TU Berlin ist bei den Preisträgerinnen, Preisträgern, Stipendiatinnen und Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung die zweitbeliebteste technische Universität Deutschlands. In den Geistes- und Sozialwissenschaften belegt sie sogar Rang vier.

TU-Präsident mit SEFI-Fellowship ausgezeichnet

/tui/ Für seine Verdienste um die Ingenieurausbildung in Europa ist Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin, zum Fellow der Europäischen Gesellschaft für Ingenieur-Ausbildung (SEFI) ernannt worden. Die Auszeichnung soll ihm im Rahmen der SEFI-Jahrestagung in Thessaloniki im kommenden September überreicht werden. Die SEFI ist der größte Netzwerkverbund von europäischen Ingenieur-Bildungsinstitutionen und Ingenieur-Ausbildern. Ihre Hauptaufgabe ist die Entwicklung, Modernisierung und Verbesserung der Ingenieurausbildung in Europa.

Wahlen zum Verkleinerten Kuratorium

/tui/ Am 6. Juni 2012 werden die TU-internen Mitglieder des Verkleinerten Kuratoriums der TU Berlin neu gewählt. Die Wahl für die Amtszeit vom 1. Oktober 2012 bis zum 30. September 2014 ist als Urnenwahl vorgesehen, Briefwahl ist aber auf Antrag möglich. Die zugeordneten Wahllokale sind von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Gewählt werden je eine Vertreterin beziehungsweise ein Vertreter der Hochschullehrer, der Sonstigen sowie der Akademischen Mitarbeiter und der Studierenden. Neu geregelt im Hochschulgesetz wurde das Wahlrecht für Honorar- und Gastprofessorinnen und -professoren, emeritierte und außerplanmäßige Professorinnen und Professoren, Privatdozentinnen und Privatdozenten sowie Lehrbeauftragte. Sie haben nur aktives, aber kein passives Wahlrecht, das heißt, sie dürfen wählen, aber selbst nicht gewählt werden. Studierende sind nur in der Fakultät ihres Studienganges wahlberechtigt und wählbar. Nähere Informationen beim Zentralen Wahlvorstand im TU-Hauptgebäude, Raum H 2028/30.
www.tu-berlin.de/?id=19042

Möglichkeiten zur Telearbeit verlängert

/tui/ Die Erprobungsphase für die alternierende Telearbeit an der TU Berlin wurde über den 31. 3. 2012 hinaus bis zum 31. 3. 2013 verlängert. Nach der Einigung zwischen TU-Leitung und -Personalrat wurde Mitte März 2012 eine entsprechende Dienstvereinbarung unterzeichnet. Die Beschäftigten haben danach weiterhin die Möglichkeit, ihre dienstlichen Aufgaben zum Teil vom häuslichen Arbeitsplatz aus zu erledigen, um Beruf und Familie zu vereinbaren. Maximal stehen 60 Telearbeitsplätze zur Verfügung. Ein Rechtsanspruch auf die Teilnahme an der alternierenden Telearbeit besteht nicht.

Vom Campus in den Urlaub

Lupe

/tui/ Ob beim Segeln, Paddeln, Rudern oder Surfen: Die Urlaubsstimmung ist an dem wunderschön gelegenen Wassersportzentrum des TU-Sports am Stößensee (Foto) garantiert. Und einige Angebote sind sogar noch nicht ausgebucht! Wer die Frischluft liebt und das Semester auf Berliner Gewässern aktiv genießen möchte, kann sich die letzten freien Plätze sichern. Erstmalig bietet der TU-Sport auch Paddeltouren außerhalb Berlins an. Für Teilnehmende mit Fernweh außerdem im Programm: attraktive Wassersportreisen zum Kitesurfen an der Ostsee, Windsurfen in Dänemark oder Wildwasserfahren in Slowenien.
www.tu-sport.de

Ausgezeichnet mit dem „digita 2012“

/tui/ Zum 17. Mal wurde auf der diesjährigen Bildungsmesse „didacta“ in Hannover der Deutsche Bildungsmedien-Preis „digita 2012“ an neun beispielgebende Angebote vergeben. Mit den Medien, so die Jury, gilt es heute, Kinder und Jugendliche auf den richtigen Umgang mit dem Internet sowie auf Gefahren und Risiken vorzubereiten. Träger des Deutschen Bildungsmedien-Preises sind das IBI – Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin, die Intel GmbH und die Stiftung Lesen. Alle ausgezeichneten Produkte sind auf der Website zu finden.

www.digita.de

Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 5/2012

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.