direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Innenansichten

Pflege und Beruf vereinbaren

Freitag, 17. Februar 2012

TU-Arbeitsgruppe widmet sich der neuen gesellschaftlichen Herausforderung

Noch dominiert das Thema „Kinderbetreuung“ die Debatte um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Doch im Hinblick auf den demografischen Wandel wird zukünftig auch das Thema „Altern und Pflege“ das öffentliche Interesse stärker in Anspruch nehmen. In Deutschland ist schon jetzt nahezu jede vierte Person älter als 60 Jahre. In weniger als 15 Jahren wird es fast jede dritte Person sein. Auch für Unternehmen und Gewerkschaften ergeben sich daraus wichtige Konsequenzen. Zentral ist dabei insbesondere die Frage, wie Angehörige zukünftig Pflegeverantwortung und Beruf in Einklang bringen können, denn mit dieser Herausforderung sollen die Beschäftigten nicht allein gelassen werden. Der Gesetzgeber hat bereits reagiert und mit Beginn des Jahres 2012 die Familienpflegezeit in das Pflegezeitgesetz eingebracht. Zur Umsetzung benötigt es jedoch die Unterstützung unter anderem auch der betrieblichen Akteure. Die Leitung der TU Berlin und deren Personalrat wollen im Jahr 2013 daher gemeinsam intensiv an diesem Thema arbeiten und haben eine Arbeitsgruppe gebildet, die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) beraten wird. Dabei kommen auch EU-Mittel zum Einsatz.

Um für das Thema „Pflege“ zu sensibilisieren sowie die Meinungen und Erfahrungen der Beschäftigten zu erfahren, sind an der TU Berlin sowohl eine Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geplant als auch ein Informationsschwerpunkt am Gesundheitstag im September 2012. Aus den Ergebnissen von Befragung und Gesprächen sollen anschließend konkrete TU-spezifische Maßnahmen entwickelt werden. Die Arbeitsgruppe besteht aus Beate Niemann (Personalabteilung), Elke Röth (Weiterbildung), Carola Wanzek (Familienbüro), Kerstin Toepfer, Stefanie Nickel und Sabine Patschorke (Personalrat) sowie Vertretern des DGB. Die Arbeitsgruppe freut sich sowohl über weitere Beteiligung als auch über Erfahrungsberichte und Informationen aus dem Kreis der TU-Beschäftigten. Erste Anlaufstelle dafür ist der Personalrat.

Tel.: 314-2 29 01/-2 46 48
personalrat@tu-berlin.de [1]

www.gesetze-im-internet.de/pflegezg [2]

www.bmfsfj.de/BMFSFJ/aeltere-menschen,did=176762 [3]

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 2/2012

"TU intern" Februar 2012

  • Online-Inhaltsverzeichnis [4]
  • Hochschulzeitung "TU intern" - Februar 2012 [5]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008