TU Berlin

TUB-newsportaltui0112: Umweltgerecht wohnen

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Innenansichten

Umweltgerecht wohnen

Freitag, 20. Januar 2012

Energieeffizienzhaus in Charlottenburg kann getestet werden

Das wiederverwertbare Effizienzhaus produziert auch Strom für Autos und Roller
Lupe

Vorreiter der Metropole Berlin ist der Campus Charlottenburg auch in Sachen Energiesparen. Anfang Januar öffnete das "Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität" in der Fasanenstraße 87a erstmalig seine Pforten für die Öffentlichkeit. Bis Ende Februar findet ein umfangreiches Informations-, Besichtigungs- und Führungsprogramm statt, sodass sich Interessierte in dem Haus zu modernster Architektur und neuesten Techniken infomieren können. Später soll eine vierköpfige Familie einziehen, um für rund 15 Monate unter wissenschaftlicher Beobachtung das 136-Quadratmeter-Haus einem Realitätstest zu unterziehen. Effizient ist das Haus in vielerlei Hinsicht: Energetisch trägt es sich selbst und produziert durch Fotovoltaikanlagen auf Dach und Fassaden sogar mehr Energie, als es verbraucht. Diese kann ins Netz eingespeist oder in einer Batterie gespeichert werden, aus der wiederum Elektroautos aufgeladen werden. Die Heizenergie bezieht das Haus aus einer Luft-Wasser-Wärmepumpe. Wärmeverluste werden durch eine besonders effektive Wärmedämmung des ganzen Hauses und eine Dreifach-Isolierverglasung der Glasflächen vermieden. Interessiert daran ist nicht nur Bundesbauminister Peter Ramsauer, der ein Förderprogramm zur Entwicklung von Plus-Energiehäusern aufgelegt hat. Auch die Bundeskanzlerin war bei der Eröffnung Anfang Dezember 2011 dabei. Die Steuerung der Haustechnik erfolgt über Computer und Smartphones. Das wird die Bewohner vor besondere Herausforderungen stellen, die im Fokus der sozialwissenschaftlichen Begleitforschung stehen.

www.zebau.de

pp / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 1/2012

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe