direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Innenansichten

Erfolg in Sport und Politik

Freitag, 16. Dezember 2011

TU Berlin erneut als "Hochschule des Spitzensports" ausgezeichnet

Ulrike Gutheil beglückwünscht die Athleten
Lupe

Am 30. November zeichnete die Kanzlerin der TU Berlin, Dr. Ulrike Gutheil, auf der jährlichen Sportlerehrung der Zentraleinrichtung Hochschulsport 33 TU-Studierende für Erfolge bei nationalen und internationalen Wettkämpfen aus. Darunter waren der Maschinenbaustudent Alexander Nobis (Moderner Fünfkampf), der gerade bei der Junioren-Weltmeisterschaft Bronze gewonnen hatte, sowie sechs weitere Kandidaten für die Olympischen Spiele in London 2012. Am Vormittag hatte die 3. Vizepräsidentin Dr. Gabriele Wendorf zusammen mit dem Ruderer und Maschinenbaustudenten Linus Lichtschlag, Weltmeister im Leichtgewichts-Doppelvierer von 2010, für die TU Berlin die Auszeichnung "Hochschule des Spitzensports" von Thomas Bach, dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbunds, entgegengenommen. Gemeinsam mit sieben Berliner Hochschulen hatte sich die TU als Teil des ersten in Deutschland existierenden Verbundsystems "Hochschulen - Olympiastützpunkt" erfolgreich um das Prädikat beworben. In Anwesenheit seines Nachfolgers Andreas Statzkowski verkündete der bisherige Berliner Staatssekretär für Sport, Thomas Härtel, dass die Koalition die Einführung einer Profilquote für die Zulassung junger Athleten verabredet habe. "Es ist ein großer Erfolg, ein Meilenstein, dass das gelungen ist", so TU-Kanzlerin Ulrike Gutheil in ihrer Ansprache. Die Profilquote soll gewährleisten, dass am Trainingsstandort Berlin ausreichend Studienplätze für Spitzensportler verfügbar sind. "Wir konnten von Anfang an auf eine sehr gute und stabile Partnerschaft bauen", sagte dazu der Leiter des Olympiastützpunktes Dr. Harry Bähr. "Etwas ganz Besonderes ist zum Beispiel die Stelle, die an der TU Berlin zur Betreuung der Spitzensportler eingerichtet wurde." Und der Erfolg rechtfertigt die Bemühungen. Seit Beginn der Kooperationsvereinbarung im Jahr 2005 sei die Zahl der betreuten Sportler deutlich gestiegen: von elf auf 46 Athleten im Jahr 2011, so die Leiterin des Zentralen Hochschulsports, Doris Schmidt.

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 12/2011

Spielzeug und Möbel tauschen

Freitag, 16. Dezember 2011

Neues Angebot des Familienbüros: Wer noch Möbel für das Kinderzimmer benötigt oder Spielzeug abzugeben hat, kann ab sofort Aushänge in den Schaukästen des Familienbüros der TU Berlin veröffentlichen, das sich im Hauptgebäude, Raum H 1111, befindet. Angebote für die Rubriken "Suche" oder "Biete" können auch per Mail eingereicht werden.


www.tu-berlin.de/?id=64533

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 12/2011

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.