direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Innenansichten

Gute Praxis für Europa – Studium in der zweiten Lebenshälfte

Dienstag, 05. April 2011

25 Jahre Gasthörerstudium BANA an der TU Berlin

Zum 25-jährigen Jubiläum zog Dr. Silvia Gregarek Bilanz. Sie ist die wissenschaftliche Leiterin des Gasthörerstudiums „Berliner Modell: Ausbildung für nachberufliche Aktivitäten“ (BANA) für Menschen ab 45 Jahren, das an der Zentraleinrichtung Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation (ZEWK) der TU Berlin angesiedelt ist. „Aufgebaut wurde das Programm zu Beginn der 1980er-Jahre, der erste Studiengang startete im Wintersemester 1985/86 und führte zu einer Vielzahl attraktiver und innovativer Aktivitäten“, erzählt sie. „Das war eine Folge des besonderen Konzepts mit den drei praxisnahen, am Profil einer technischen Universität orientierten Schwerpunkten ,Stadt‘, Umwelt‘ sowie ,Gesundheit und Ernährung‘. Mehr als 800 Studierende der Geburtsjahrgänge 1908 bis 1964 haben das Gasthörerstudium inzwischen absolviert. Zu den großen Erfolgen gehörte der Umweltpreis des Berliner Bezirkes Reinickendorf, mit dem eine Gruppe von BANA-Studierenden aus dem Schwerpunkt „Stadt“ 1993 für die behutsame Umgestaltung von Mietergärten unter Einbeziehung der Bewohner des Seniorenwohnhauses ausgezeichnet wurde. Und es blieb nicht die einzige Auszeichnung. 2004 erhielt ein BANA-Student für sein Engagement zur Verbesserung der nachbarschaftlichen Kontakte rund um den Leon-Jessel-Platz die Bürgermedaille des Bezirkes Charlottenburg-Wilmersdorf, 2010 überzeugte das BANA-Konzept die Auswahlkommission des ESF-Projektes „50+ Aktively“ und wurde als „Good Practice in Europe“ ausgezeichnet (TU intern "Gasthörerstudium europaweit anerkannt" in der Ausgabe 11/2010).

Doch auch vom universitären Lernen zwischen den Generationen und dem Wissenstransfer in die Stadt hinein zeugen vielfältige Aktivitäten. Zum Beispiel präsentierte sich die TU Berlin unter diesem Aspekt mit BANA auf der EXPO 2000. Ein anderes Beispiel sind die Informationstafeln über Flora und Fauna des Ufergeländes am Landwehrkanal sowie über das Wasser, die Mitglieder des BANA-Schwerpunktes „Umwelt“ in Kooperation mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin und der Messzelle e. V. seit 2008 aufstellen ( TU intern "Ufersanierung und Baumschutz" in der Ausgabe 12/2008, "Mikrowelt im Stadtgewässer" in der Ausgabe 11/2009, "Lebensvielfalt eines Stadtgewässers" 01/2011).

Am 17. Februar 2011 feierte das Gasthörerstudium BANA mit einem Festakt im Lichthof der TU Berlin und über 250 BANA-Studierenden seine 25-jährige Erfolgsgeschichte. Eine Publikation dieser Veranstaltung wird zurzeit erarbeitet.

„Das zweijährige Gasthörerstudium BANA wendet sich an Frauen und Männer – auch ohne Abitur –, die ihr Leben nach der Berufstätigkeit oder nach dem Auszug der Kinder neu planen und an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen teilhaben möchten“, erklärt Silvia Gregarek. Ziel ist es, Kompetenzen für nachberufliche Aktivitäten in gesellschaftlich relevanten Bereichen zu erlangen.

Anmeldungen für das Sommersemester 2011 sind noch möglich.

tui / Quelle: "TU intern", 4/2011

Tel.: 314-2 55 09

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.