TU Berlin

TUB-newsportaltui1110: Neue Regeln für Sprachkurse

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Innenansichten

Neue Regeln für Sprachkurse

Dienstag, 16. November 2010

Seit diesem Wintersemester bietet die Zentraleinrichtung für Moderne Sprachen (ZEMS) nur noch hochschulspezifische Sprachlehrveranstaltungen an. 80 Cent zahlen Studierende nun pro Lehrveranstaltungsstunde. Sie können dafür mit einem Sprachkurs in Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch, Chinesisch oder Deutsch als Fremdsprache auch Leistungspunkte in allen Niveaustufen erwerben. Die neuen Organisations-, Benutzungs- sowie die Gebührenordnungen beschloss das TU-Kuratorium im Sommer 2010. Damit soll die ZEMS in die Lage versetzt werden, ihr Sprachangebot weiter den Erfordernissen der Studierenden anzupassen. Falls die Kapazitäten ausreichen, sind Gast- und Nebenhörer zugelassen, zu denen auch TU-Mitglieder und -Alumni zählen. Sie zahlen 1,50 Euro pro Lehrveranstaltungsstunde. Schülerinnen und Schüler der 11. bis 13. Klassen zahlen einen Euro.

Die wissenschaftliche Leitung übernahm Prof. Dr. Torsten Schlak, Leiter des Fachgebiets Deutsch als Fremdsprache an der Fakultät I Geisteswissenschaften. Ein Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin ist noch nicht benannt. Als Vertreterin der Fakultäten wählte der Akademische Senat in seinen Sommersitzungen Prof. Dr. Bénédicte Savoy in den Beirat der ZEMS. Zum Stellvertreter wurde Peter Cassiers gewählt, beide aus der Fakultät I Geisteswissenschaften.

tui / Quelle: "TU intern", 11/2010

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe