direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Innenansichten

Zeit für neue Ideen

Montag, 12. Juli 2010

Verbesserungsvorschläge sollen nicht ungehört bleiben – Aufruf an alle TU-Mitglieder

Nur wenige kennen die Arbeit des Ausschusses für Verbesserungsvorschläge – das soll sich nun ändern.

Ab sofort ist der Ausschuss für Verbesserungsvorschläge (AVV) wieder für Sie aktiv und wartet gespannt auf Ihre Ideen. Sie sind Expertinnen und Experten für Ihre eigene Arbeits- oder Studiensituation an der TU Berlin und haben möglicherweise Anregungen, wie Arbeitsabläufe kostengünstiger, zeitsparender oder effektiver zu gestalten sind. Das sollte nicht ungehört bleiben, denn es hilft uns, Ihre Arbeitssituation zu verbessern, natürliche Ressourcen zu schonen oder – last not least – Geld für andere Aufgaben einsetzen zu können.

Um dies zu ermöglichen, gibt es den AVV, der Ihre Anregungen entgegennimmt und deren Umsetzbarkeit prüft. Die in jüngster Zeit neu oder wieder bestellten Mitglieder sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Fakultäten und der Zentralen Universitätsverwaltung, die sich dafür einsetzen, dass Ihre innovativen Gedanken Anwendung finden. Falls Vorschläge zu messbaren Kosteneinsparungen führen, kann der Ausschuss auch eine Prämie festlegen, die je nach Verbesserungspotenzial von einer kleinen Anerkennung bis hin zu attraktiven Geldprämien reichen kann. So wurden in der Vergangenheit beispielsweise die Vereinheitlichung von Gefahrstoffaufklebern, Möglichkeiten der Portoeinsparung oder Vorschläge zur Einbruchsbekämpfung eingereicht. Künftig möchte der neu konstituierte Ausschuss mit themenbezogenen Aufrufen zu Ideen anstiften und sich ins Bewusstsein und ins Gespräch der universitätsweiten Öffentlichkeit bringen: "Weitersagen" gehört daher mit zum Programm.

Einige mögliche Themen sind bereits angedacht, können aber jederzeit erweitert werden. Für den Auftakt wurde das Thema "Energiesparen" ausgewählt. Der Ausschuss wartet mit Spannung auf Ihre Ideen und möchte selbst auch den Impuls geben, Energie zu sparen, wo es sinnvoll möglich ist. Vorschläge können formlos der Geschäftsstelle des Ausschusses zugeleitet werden (Hauspost: Sekr. IV A 7).

Dr. Gabriele Wendorf, 3. Vizepräsidentin der TU Berlin / Quelle: "TU intern", 7/2010

Zum Beispiel: Energiesparen

Heute ist das Arbeiten ohne Computer kaum noch vorstellbar und der Energieverbrauch in diesem Bereich wächst ständig. Während der Spritverbrauch von Autos fast jedem bekannt ist, ist der Energieverbrauch unserer EDV schwer einschätzbar.
Sicher ist, dass ungenutzt laufende Geräte vermeidbaren Stromverbrauch verursachen, auch im Sparmodus. So kann ein Computer mit Monitor und Drucker, der über Nacht ungenutzt läuft, selbst im Sleep-Modus 0,3 Kilowattstunden pro Nacht verbrauchen, ein PC im Normalmodus sogar bis zu 2 Kilowattstunden. Vor allem Laserdrucker und ältere Röhrenmonitore verursachen einen hohen Energieverbrauch. Die einfache Lösung: abschalten!

Mehr Information zu diesem Thema und weitere Links finden Sie auf der Homepage des AVV:
www.avv.tu-berlin.de/avv/ausschuss_fuer_verbesserungsvorschlaege/

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.