direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Innenansichten

"Die Idee kam im Kunstunterricht"

Mittwoch, 17. Juni 2009

Was Schülerinnen und Schüler von den TU-Infotagen mitnehmen

Trotz Krise sucht Deutschlands Industrie technischen Nachwuchs. Auch das Interesse an entsprechenden Studiengängen wächst wieder. Während der Infotage der TU Berlin vom 2. bis 3. Juni informierten sich Oberschülerinnen und -schüler der Klassenstufen 12 und 13 über die Studienmöglichkeiten, die die Technische Universität Berlin ihnen bietet. Mit mehr als drei Dutzend Veranstaltungen zur Präsentation der Studiengänge in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie einigen Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, mit Infomarkt, Labor- und Versuchshallenbesichtigungen ist das Programm das umfangreichste in der Region.

Barbara Fröhlich von der Georg-Büchner-Oberschule, Lichtenrade

Barbara Fröhlich
Barbara Fröhlich
Lupe [1]

Wir haben uns bisher die Lebensmittelchemie angeschaut und waren sehr angetan. Außerdem waren wir auch schon in den Mensabereichen. Dort hat uns das reichhaltige Angebot überrascht. Ich möchte gern noch die Lebensmitteltechnologie ansehen. Was mir gut gefällt, ist die Koordination der ganzen Tage. Es klappt alles gut, die Informationsstände sind sehr gut bestückt, die Leute geben sehr freundlich Auskunft.

Fabian von Karstedt vom Schadow-Gymnasium in Zehlendorf

Fabian von Karstedt
Fabian von Karstedt
Lupe [2]

Mich interessieren die Ingenieurstudiengänge, vor allem Wirtschaftsingenieurwesen, Verkehrswesen und Bauingenieurwesen. Weil ich noch unentschieden bin, habe ich auch beide Tage genutzt und mehrere Vorträge angehört. Sehr schade fand ich allerdings, dass der Vortrag über Maschinenbau gleichzeitig mit dem über Bauingenieurwesen stattfand. Ich könnte mir vorstellen, dass es bestimmt noch mehr Leute gibt, die sich für beides interessieren. Die Vorlesungen sind dafür wirklich interessant, allerdings etwas lang und vielleicht sogar zu detailgenau. So viele Details braucht man zu Anfang gar nicht.

Alexander Wallroth von der Rheingau-Oberschule in Wilmersdorf

Alexander Wallroth
Alexander Wallroth
Lupe [3]

Ich habe mich schon über Biotechnologie informiert und war gerade eben beim Vortrag über Verkehrswesen. Später will ich noch etwas über Energietechnik hören. Studieren möchte ich am liebsten Biotechnologie oder Energietechnik. Beim Verkehrswesen haben mir allerdings auch die Luft- und Raumfahrttechnik und die Meerestechnik ganz gut gefallen. Auch, dass die Studierenden selbst Projekte machen können, zum Beispiel Tretboote bauen, also selbstbestimmtes Lernen, fand ich ganz toll. Manche Vorträge scheinen mir allerdings etwas lang. Zum Teil wurde schon sehr speziell auf die Masterstudiengänge eingegangen. Ich finde, das überfrachtet die erste Information etwas, auch wenn ich selbst, wahrscheinlich wie die meisten, schon auch einen Masterabschluss plane. Aber für den Anfang ist es eigentlich wichtiger, zu erfahren, was für Kurse man zu Beginn überhaupt belegen muss.

Hilal Aydin von der Georg-Büchner-Oberschule, Lichtenrade

Hilal Aydin
Hilal Aydin
Lupe [4]

Ich interessiere mich für die Ingenieurwissenschaften und werde mir dazu noch die Vorträge anhören. Für mich ist wahrscheinlich Wirtschaftsingenieurwesen das Richtige, denn ich möchte später gern in die Logistikbranche. Aber es kommt auch darauf an, was ich jetzt hier hören werde. Im Vergleich zu anderen Universitäten, die wir uns auch angeschaut haben, hat mir hier die Organisation bisher sehr gut gefallen.

Laura Partzsch vom Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Königs-Wusterhausen

Laura Partzsch
Laura Partzsch
Lupe [5]

Ich habe mir speziell die Technische Universität ausgesucht, weil ich sicher bin, dass ich etwas in der technischen oder naturwissenschaftlichen Richtung machen möchte. Deswegen habe ich auch beide Tage genutzt. Speziell wollte ich mich über Biotechnologie informieren. Da bin ich durch die Schule  vorgeprägt. Ich hatte den Biologie-Leistungskurs.

Tanja Grünewald von der Gustav-Heinemann-Schule in Marienfelde

Tanja Grünewald
Tanja Grünewald
Lupe [6]

Ich war bei der Berufsberatung und habe dort einen Test gemacht, wofür ich geeignet bin. Dort stellte sich heraus, dass Ingenieurstudiengänge für mich richtig seien. Die Beraterin hat mir dann die Termine für die Infotage gegeben. Insbesondere interessiert mich das Bauingenieurwesen. Das bemerkte ich im Kunst-Leistungskurs, wo wir unter anderem mit Holz arbeiten. Außerdem hatten wir in der Schule Berufspraktika, zum Beispiel im Metallbau. Das machte mir alles sehr viel Spaß.

Eric Spranger vom Viktor-Klemperer-Kolleg in Marzahn

Eric Spranger
Lupe [7]

Ich bin hergekommen mit der Intention, Bauingenieur zu werden beziehungsweise Wirtschaftsingenieur. Ich war auch schon an der FU Berlin, um mich umfassend zu informieren. Die Infos habe ich mir aus dem Internet gezogen. Fachabitur und Ausbildung habe ich bereits. Jetzt mache ich gerade mein zentrales Abitur, damit ich hier studieren kann.

Quelle: "TU intern", 6/2009

"TU intern" Juni 2009

  • Online-Inhaltsverzeichnis [8]
  • Hochschulzeitung "TU intern" - Juni 2009 [9]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008