direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Innenansichten

Konzentrieren auf den Hauptcampus

Montag, 14. April 2008

Rohbau der zweiten Aufstockung ist fertig - Cafeteria wird eingeweiht

Das modern gestylte Café im Innenhof des Hauptgebäudes
Das modern gestylte Café im Innenhof des Hauptgebäudes läuft bereits im Probebetrieb
Lupe

Rohbau der zweiten Aufstockung ist fertig - Cafeteria wird eingeweiht
Die geschwungenen, farblich in Pastelltönen changierenden Deckenbehänge, die von außen schon so neugierig auf das neue Café im Innenhof des Hauptgebäudes machen, verraten die Hand der fantasievollen TU-Architektin Susanne Hofmann und ihrer studentischen Baupiloten. Doch die textile, gedämpftes Licht verbreitende Deko soll nicht nur schön sein.

"Es ist vor allem auch eine raumakustische Maßnahme", sagt Carola Heffter aus der TU-Bauabteilung. "Die Deckenbehänge verkürzen die Nachhallzeit und verbessern so die Sprachverständlichkeit im Raum, was ja für die Cafeteria eine wichtige Funktion darstellt." Am 24. April soll die offizielle Eröffnung stattfinden. Doch es hat sich trotz der Wintermonate noch viel mehr getan im Baugeschehen an der TU Berlin: Die Einfahrt an der Ostseite des Hauptgebäudes ist von TU-Seite fertig. Die ungehinderte Zu- und Abfahrt von und zur Straße des 17. Juni kann aber erst erfolgen, wenn auch das Bezirksamt Charlottenburg seine Straßenbaumaßnahmen beendet hat.

Ein weiterer Meilenstein war erreicht, als mit einem großen Baufest am 8. Februar 2008 die Rohbau-Fertigstellung der Aufstockung am Ostflügel des Hauptgebäudes gefeiert wurde. TU-Präsident Kurt Kutzler bedankte sich bei dieser Gelegenheit nicht nur beim Leiter der Bauabteilung Hans-Joachim Rieseberg, der die Ideen zu all diesen Maßnahmen im Zuge der Konzentrierung auf den Hauptcampus entwickelt hatte, sondern auch bei den Architekten Pitz und Tritschler, dem Statikbüro und allen anderen am Bau Beteiligten, die in eineinhalbjähriger Arbeit mehr als 2000 Quadratmeter zusätzlichen Arbeitsraum für die TU Berlin geschaffen haben. Es sei ein äußerst "gelungenes Werk". Nun wird der Innenausbau beginnen, bevor zum Sommer 2008 hin die ersten Nutzer einziehen können. Im Sommer wird auch der Vorplatz des Hauptgebäudes fertig werden. Er soll unter anderem durch die Fußbodengestaltung in seiner architektonischen Großzügigkeit wirken und wird neben einigen Baumpflanzungen, Sitzelementen und Fahrradständern keine weitere Bebauung erhalten. Bis zum Jubiläum des Hauptgebäudes im Jahr 2009 wird auch im Inneren noch einiges umgebaut, um der Universität ein frisches, modernes Gesicht als zukünftige Kongressuni zu geben.

pp / Quelle: "TU intern", 4/2008

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.