TU Berlin

TUB-newsportaltui0609: "Beginnende Verzweiflung"

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Hochschulpolitik

"Beginnende Verzweiflung"

Mittwoch, 17. Juni 2009

Mit größter Sorge und gar beginnender Verzweiflung erfülle sie der Stand der Verhandlungen über die neuen Hochschulverträge. Das war der Tenor eines Briefes an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, den er Mitte Mai erhielt. Eine 79-köpfige Gruppe exzellenter Berliner Forscherinnen und Forscher verwies mit dem Schreiben auf die Dramatik, mit der der Forschungsstandort Berlin seine Zukunft aufs Spiel setze, wenn die Hochschulvertragsverhandlungen keine ausreichende Grundfinanzierung der Berliner Hochschulen und Universitäten garantieren könnten. Sie warnten eindringlich vor dem Abbau von rund 2000 Arbeitsplätzen, von circa 5200 Studienanfängerplätzen und damit vor dem Verlust der Wettbewerbsfähigkeit und einem irreparablen nationalen und internationalen Imageschaden, sollte der Status quo der Hochschulen nicht auch über 2010 hinaus gesichert werden können. Zu den Unterzeichnern gehören auch zahlreiche TU-Wissenschaftlerinnen und TU-Wissenschaftler.

Anfang Juni legte dann Wissenschaftssenator E. Jürgen Zöllner sein Angebot auf den Tisch. Nach einer ersten Prüfung signalisierte die Landeskonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen und Universitäten erneute Verhandlungsbereitschaft und knüpfte diese an unabdingbare Voraussetzungen. Mitte Juni werden die Gespräche aufgenommen.

tui / Quelle: "TU intern", 6/2009

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe