TU Berlin

TUB-newsportalDeutsche Akademie der Wissenschaften - Entscheidung verschoben

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Hochschulpolitik

Deutsche Akademie der Wissenschaften - Entscheidung verschoben

Montag, 16. Juli 2007

Fast hätte es geklappt im Juni 2007 mit der Entscheidung über eine gemeinsame nationale Akademie, die Deutsche Akademie der Wissenschaften, um die die Wissenschaftsorganisationen seit Jahren rangeln und die der Wissenschaftsrat 2004 empfohlen hat. Doch dann wurde das Thema kurzfristig wieder von der Tagesordnung der Bund-Länder-Kommission (BLK) und der Ministerpräsidentenkonferenz heruntergenommen. Dort sollte über das Konzept entschieden werden, auf das sich die Akademien und die Wissenschaftsorganisationen geeinigt hatten.

Nun soll das Thema im kommenden Winter entschieden werden. Die Deutsche Akademie der Wissenschaften, für die bereits das Kürzel DAW festgelegt wurde, soll nach dem Dachverbandsprinzip organisiert werden. Den Vorstand sollen die Präsidenten der sieben Regionalakademien bilden, Vertreter von Leopoldina und "acatech", dem Konvent der Technikwissenschaften. Noch scheint es Diskussionsbedarf zur Frage der Interessenvertretung im Ausland zu geben sowie über die Finanzierung. Bisher wird der Etat auf etwa 3,8 Millionen Euro pro Jahr kalkuliert. Sitz soll Berlin werden. Arbeitsgruppen sollen die Politik zu Themen wie Gesundheit, Energie, Klima und Infektionskrankheiten beraten.

pp / Quelle: "TU intern", 7/2007

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe