direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung

Berlin School of Optical Sciences - Zweite ­Quantenrevolution

Freitag, 25. Oktober 2019

Universitätsübergreifende Graduiertenschule BOS.QT eröffnet im November

„Wir stehen an der Schwelle zur sogenannten zweiten Quantenrevolution“, so TU-Physikerin Prof. Dr. Ulrike Woggon. „Sie geht über Quantentechnologien der ersten Generation wie Laser und Halbleitertechnologien weit hinaus und birgt mindestens ein ähnliches Innovationspotenzial.“ Ulrike Woggon ist Vorsitzende des Steering Committee der neuen universitätsübergreifenden Graduiertenförderung „Berlin School of Optical Sciences and Quantum Technologies“ (BOS.QT), die am 6. November 2019 in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Berlin-Charlottenburg eröffnet wird. Sie soll auf dem Weg zur erfolgreichen Promotion in den Naturwissenschaften, und ganz besonders im Bereich der Physik, unterstützen sowie die Förderung von Doktorand*innen am Standort Berlin bündeln.Die TU Berlin hat dafür eine Finanzierung über fünf Jahre von der Joachim-Herz-Stiftung eingeworben. An der BOS.QT, die bereits mit über 30 Graduierten starten wird, beteiligen sich die TU Berlin, die Fachbereiche und Institute für Physik der FU und der HU Berlin sowie mehrere exzellente außeruniversitäre Forschungsinstitute, denn: „Die Fragestellungen der Quantentechnologien sind sehr komplex. Sie benötigen interdisziplinäre Zusammenarbeit von Mathematik, Elektrotechnik, Informatik und Materialwissenschaften sowie den potenziellen Anwendern aus vielen anderen Gebieten“, so Ulrike Woggon. Die Festrede zur Eröffnung hält der ehemalige Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, Prof. Dr. Jürgen Mlynek.

Patricia Pätzold

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.