TU Berlin

TUB-newsportalWarum haben wir noch keine zweite Erde entdeckt?

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Forschung

Neu bewilligt

Warum haben wir noch keine zweite Erde entdeckt?

Vor mehr als 20 Jahren wurde der erste Planet entdeckt, der um einen sonnenähnlichen Stern außerhalb unseres Sonnensystems kreist, ein sogenannter Exoplanet. Die Anzahl der bis heute gefundenen Planeten und ihre Vielfalt haben zu einem schnell wachsenden und aufregenden neuen Forschungsgebiet geführt, das die Suche, die Charakterisierung und die Modellierung von extrasolaren Planeten und Planetensystemen umfasst: eine wichtige Voraussetzung für die Suche nach einer zweiten Erde. Ende Februar 2018 startete ein umfangreiches, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Schwerpunktprogramm mit mehr als 30 Projekten verschiedener Institutionen in Deutschland: „Exploring the Diversity of Extrasolar Planets“. Damit fördert die DFG Zusammenarbeit und Weiterentwicklung von Forschergruppen in ganz Deutschland, die sich der Herausforderung stellen, die gefundenen extrasolaren Planeten näher zu charakterisieren. 40 Doktoranden- und Postdoc-Stellen sind vorgesehen, davon sechs am Zentrum für Astronomie und Astrophysik der TU Berlin. Die Koordination des Schwerpunktprogramms liegt bei der TU Berlin in den Händen von Prof. Dr. Heike Rauer, die gleichzeitig das Institut für Planetenforschung am DLR leitet. Das koordinierende Projektbüro an der TU Berlin wird von Dr. Philipp Eigmüller geleitet.

www-astro.physik.tu-berlin.de/exoplanet-diversity

Patricia Pätzold, "TU intern" 13. April 2018

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe