direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung

Kampf gegen Hautkrebs

Viren, die Krebszellen töten, onkolytische Adenoviren, wollen Wissenschaftler*innen von TU Berlin und Charité gemeinsam entwickeln. Sie sollen zur Therapie von malignen Melanomen, dem sogenannten „Schwarzen Hautkrebs“, eingesetzt werden. In einem von der Deutschen Krebshilfe über drei Jahre geförderten Projekt wird ein Team um Dr. Henry Fechner, Fachgebiet Angewandte Biochemie, Fakultät III Prozesswissenschaften, und PD Dr. Jürgen Eberle von der Charité die Adenoviren so verändern, dass sie nicht mehr Krankheiten auslösen, sondern Melanomzellen zerstören können. Zur Effizienzsteigerung werden sie noch zusätzlich „bewaffnet“ werden: Eine artifizielle microRNA, die üblicherweise in der Synthese von Proteinen eine Rolle spielt, soll hier ein bestimmtes Protein ausschalten, sodass Tumorzellen effizienter zerstört werden können. Erste Erfolge beim Aufbau des komplexen onkolytischen Virus wurden von Doktorandin Beatrice Tolksdorf bereits erzielt. Das Team Molekulare Therapie unter Leitung von Dr. Henry Fechner entwickelt neben gentherapeutischen Strategien für die Behandlung von Tumorerkrankungen ebenfalls gentherapeutische Stregien zur Behandlung von Herzinsuffizienz.
www.angewbiochem.tu-berlin.de

Patricia Pätzold, "TU intern" 25. Juni 2018

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.