direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Neu bewilligt

Wie viel Wasser brauchen wir?

Ein Mensch in Deutschland hat einen direkten Wasserverbrauch von etwa 130 Litern pro Tag: Duschen, Kochen oder Wäschewaschen werden dabei eingerechnet. Kalkuliert man den Verbrauch für die Herstellung von Lebensmitteln, Kleidung und weiteren Dingen des täglichen Lebens, steigt er pro Kopf auf etwa 3000 Liter pro Tag. Das Verbundprojekt WELLE (Wasserfußabdruck für Unternehmen – lokale
Maßnahmen in globalen Wertschöpfungsketten) plant nun, den gesamten „Wasserfußabdruck“ eines Unternehmens zu bestimmen und Maßnahmen vorzuschlagen, um die Wasserknappheit an lokalen Hotspots in globalen Wertschöpfungsketten zu reduzieren. Viele Produkte werden nämlich in
grenzüberschreitenden Wertschöpfungsketten hergestellt, das heißt, der Wasserverbrauch fällt nicht nur am Produktionsstandort Deutschland an, sondern ein Großteil davon wird außerhalb Deutschlands verbraucht, oftmals ausgerechnet in sehr wasserknappen Regionen der Erde. Baumwolle aus
Zentralasien ist ein Beispiel, Getreide aus Nordafrika oder Erzabbau in der Wüste sind andere. Das Projekt ist am TU-Fachgebiet Sustainable Engineering von Prof. Dr. Matthias Finkbeiner angesiedelt.
Eingebunden in das Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung  und Forschung bis 2020 gefördert wird (Globale Ressource Wasser – GROW), sind Industriepartner, Verwaltung und Nichtregierungsorganisationen vor Ort.
www.tu-berlin.de/?id=185027 

Patricia Pätzold, "TU intern" 15. Dezember 2017

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.