direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung

Wechsel an der Spitze der Berlin Mathematical School

Freitag, 13. Juli 2012

TU-Professor John M. Sullivan trat sein Amt als neuer Sprecher an

Konrad Polthier (r.) gratuliert seinem Nachfolger John M. Sullivan
Lupe

Der Mathematik-Professor John M. Sullivan von der TU Berlin ist neuer Sprecher der Berlin Mathematical School (BMS). Er trat zum 1. Juli 2012 turnusmäßig die Nachfolge von Prof. Dr. Konrad Polthier von der FU Berlin an. Die Versammlung der BMS-Professorinnen und -Professoren wählte Sullivan bereits am 20. April 2012 einstimmig zum neuen Sprecher und würdigte die Arbeit seines Vorgängers. Prof. Dr. Konrad Polthier bleibt neben Prof. Dr. Jürg Kramer von der HU Berlin einer der stellvertretenden Sprecher der BMS. Die Satzung der BMS sieht alle zwei Jahre eine Rotation im Amt des Sprechers zwischen den beteiligten Universitäten vor. Erster Sprecher der mathematischen Graduiertenschule war Professor Günter M. Ziegler. Es folgten Jürg Kramer und Konrad Polthier.

John M. Sullivan studierte in Harvard und Cambridge, bevor er in Princeton promovierte. Nach Stationen in Minnesota, an der University of Illinois in Urbana-Champaign und am Mathematical Sciences Research Institute, Berkeley, ist er seit 2003 Professor an der TU Berlin und Mitglied des DFG-Forschungszentrums MATHEON, wo er sich mit Geometrie und Visualisierung beschäftigt.

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 7/2012

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.