direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung

Zwei Millionen für Mathe-Forschung

Donnerstag, 20. Januar 2011

ERC Grant: Volker Mehrmann erhält europäische Spitzenförderung

Mathematik ist seine Leidenschaft: TU-Professor Volker Mehrmann
Lupe

Im Dezember 2010 gab das European Research Council (ERC) einen weiteren Gewinner eines Advanced Grant für die TU Berlin bekannt: Volker Mehrmann, TU-Professor und Sprecher des DFG-Forschungszentrums MATHEON, wird mit Mitteln in Höhe von 1,9 Millionen Euro für sein Projekt "Modellierung, Simulation und Regelung von Multi-Physik-Systemen" ausgestattet. Er ist bereits der fünfte TU-Forscher, der im Jahr 2010 einen der begehrten europäischen Preise erhielt. Im Sommer bekamen die Physikerin Prof. Dr. Janina Maultzsch, die Mathematikerin Prof. Dr. Olga Holtz, der Mathematiker Prof. Dr. Peter K. Friz und der Informatiker Prof. Dr. Marc Alexa die renommierten ERC Starting Grants für Nachwuchswissenschaftler. Im Jahr 2009, dem ersten Jahr der Vergabe, wurden der Ingenieurwissenschaftler Prof. Dr. Oliver Paschereit und der Mathematiker Prof. Günter M. Ziegler, PhD, auch mit einem Advanced Grant ausgezeichnet.

"Ich gratuliere Volker Mehrmann im Namen der Universität zu dem angesehenen Grant. Die TU Berlin kann damit auf insgesamt sieben angesehene Förderungen durch das ERC verweisen. Das zeigt unsere Stärke im europäischen Wettbewerb um Drittmittel, vor allem auch, weil das ERC ausschließlich Spitzenleistungen und zukunftsweisende Ideen fördert", so Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin.

In dem Förderzeitraum von fünf Jahren will Volker Mehrmann einen neuen Ansatz zur integrierten Modellierung, Simulation und Regelung von dynamischen Systemen entwickeln.

Solche Systeme werden unter anderem in der elektronischen Schaltungssimulation, der Mehrkörperdynamik, der chemischen Verfahrenstechnik und vielen anderen Anwendungsfeldern benutzt. Die automatisierte Modellierung solcher Systeme ist besonders schwierig, hilft jedoch, teure Experimente zu vermeiden, und ist Voraussetzung für den Bau von Prototypen. Wichtig ist dabei eine fehlerkontrollierte Modellreduktion und die Kontrolle beziehungsweise Unterdrückung der Fehlerübertragung zwischen den Komponenten.

Volker Mehrmann ist seit 2000 Professor am Institut für Mathematik der TU Berlin und leitet die Forschungsgruppe "Numerische Mathematik". Er gehört seit der Gründung des DFG-Forschungszentrums MATHEON dessen Vorstand an und ist seit Sommer 2008 der Sprecher des Zentrums. Es führt alle mathematischen Institute der Berliner Universitäten und zwei außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zusammen. Das ERC wurde durch die Europäische Union im Jahr 2007 geschaffen, um wissenschaftliche Exzellenz und innovatives Potenzial europaweit zu fördern.

tui / Quelle: "TU intern", 1/2011

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.