direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Forschung

Sicherheit in der Stadt

Donnerstag, 20. Januar 2011

Wie Kommunen bei der zivilen Sicherheit handeln

Das Projekt "DynASS – Dynamische Arrangements städtischer Sicherheitskultur" beschäftigt sich mit der Sicherheitsproduktion in deutschen Städten. Die Grundlage für ein hohes Gefühl an Sicherheit schaffen verschiedenste kommunale und private Akteure mit ihren jeweiligen Tätigkeiten. Wie sie handeln wird in hohem Maße durch sogenannte "Sicherheitsbilder" geprägt, die beschreiben, wo sie Kriminalitätsgefährdungen räumlich verorten.

Inhalt des Projekts ist es, zunächst diejenigen städtischen Akteure zu identifizieren, die mit ihrem Handeln Einfluss auf das Sicherheitsempfinden der Stadtbewohner nehmen. Nachfolgend werden deren spezifische Sicherheitswahrnehmung, die daraus resultierende Konstruktion von Sicherheitsbildern und deren Bedeutung für die Sicherheitsproduktion untersucht.

Hierzu werden Studien, Medienberichte und Experteninterviews analysiert. Eine schriftliche Befragung von Ordnungs- und Stadtplanungsämtern in allen deutschen Städten mit mehr als 50 000 Einwohnern soll zeigen, wie diese beispielhaften Akteure in Sicherheitsfragen handeln, und die Basis für drei Fallstudien legen, in denen ganz konkret untersucht wird, wie städtische Akteure in Einzelfällen interagieren.

Das Projekt DynASS soll helfen, die Rationalität im kommunalen Sicherheitshandeln zu erhöhen – und damit das Sicherheitsempfinden der Stadtbewohner verbessern. Es wird durch das BMBF im Zuge der Bekanntmachung "Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung" im Rahmen des Programms der Bundesregierung "Forschung für die zivile Sicherheit" von August 2010 bis Januar 2013 als Verbundprojekt mit sieben Partnern gefördert. Die Federführung liegt im Fachgebiet Stadt- und Regionalökonomie des Instituts für Stadt- und Regionalplanung (ISR) und wird von Prof. Dr. Dietrich Henckel und Dr. Gabriele Wendorf (Projektleiterin), Dipl.-Ing. Jan Abt und Dipl.-Ing. Josiane Meier betreut.

tui / Quelle: "TU intern", 1/2011

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.