direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Forschung

Bauen und Energie gewinnen

Mittwoch, 17. Juni 2009

Plus-Energie-Haus am Hauptbahnhof eröffnet

Plus-Energie-Hauses
Lamellenfenster, Solaranlagen, Wärmepumpen und Vakuumdämmungen sorgen für eine effiziente Versorgung des Plus-Energie-Hauses, das noch bis September am Berliner Hauptbahnhof zu besichtigen ist
Lupe

"Wir präsentieren hier der interessierten Öffentlichkeit ein Gebäude, das durch die exzellente Planung und Ausführung im Jahresverlauf mehr Energie gewinnt, als es verbraucht", sagt der Experte für Bauphysik Frank U. Vogdt. Die Rede ist von dem 117 Quadratmeter großen Plus-Energie-Haus, das am 18. Mai um 19 Uhr im Beisein von Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof eröffnet wurde. Es ist bis zum 30. September 2009 in Berlin kostenlos zu besichtigen.

Das Plus-Energie-Haus soll eine neue Ära des energiesparenden Bauens einleiten. Es wirbt für entsprechende Maßnahmen und zeigt innovative, zukunftsorientierte Lösungen. Moderne Bautechniken wie Mini-Blockheizkraftwerke, Brennstoffzellen, Wärmepumpentechnologien, Photovoltaik in der Fassade oder auch ein intelligenter Stromzähler werden hier unmittelbar erfahrbar. Schon die Ausrichtung der großen Fenster- und Photovoltaikflächen nach Süden lassen eine passive Solarenergiegewinnung zu. Die Lamellenfassade bietet Schutz vor Überhitzung, eingebaute Kühldecken regulieren das Raumklima zusätzlich. Viele der energiesparenden Haushaltsgeräte werden mit Solarenergie betrieben, die aus den Photovoltaikanlagen in Dach und Fassade gewonnen wird. Zweilagige Vakuumdämmpaneele, drei- und vierfache Scheibenverglasungen schützen das Haus gegen Kälte von außen. Ein Kombilüftungsgerät und eine sogenannte reversible Wärmepumpe, die Wärme auch zurückgewinnen können, erzeugen Warmwasser und sorgen für die heimelige Wärme, wenn es draußen kalt ist.

Das solare Ausstellungsgebäude ist ein Nachbau des Siegerhauses im internationalen Solar-Decathlon-Wettbewerb 2007 in Washington, D. C. Die Wanderausstellung soll nun möglichst vielen Menschen Gelegenheit geben, sich über die Möglichkeiten energieeffizienten und nachhaltigen Bauens zu informieren. Die Innenausstattung des Gebäudes fordert deshalb mit moderner Video- und Postertechnik sowie einem Stromerzeugungsmodell alle Sinne des Besuchers. Das interaktive Informationssystem zum energieeffizienten Bauen wurde im TU-Fachgebiet für Bauphysik und Baukonstruktion von Prof. Dr. Frank U. Vogdt erarbeitet und vom Fachgebiet Bauinformatik unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Huhnt informationstechnisch umgesetzt. Von Januar bis April war das Plus-Energie-Haus bereits in München zu besichtigen und wird nach Berlin noch in Hamburg und Frankfurt aufgestellt.

Patricia Pätzold / Quelle: "TU intern", 6/2009

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.