direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Forschung

Studie über Chancen für Kinder und Karriere

Dienstag, 17. Juni 2008

Es gibt sie: die Paare, bei denen beide Partner eine erfolgreiche Berufslaufbahn mit einem erfüllten Familienleben verbinden. Diese "neuen Paare" sind Trendsetter, von denen erhebliches Veränderungspotenzial ausgeht. Sie sind Vorreiter eines modernen Rollenverständnisses und Wegbereiter für einen Mentalitätswandel in den Unternehmen und in der Gesellschaft. Das zeigt die von der Bertelsmann-Stiftung in Auftrag gegebene Studie "Kinder und Karrieren: die neuen Paare", die im Rahmen des Kooperationsprojekts "Balance von Familie und Arbeitswelt" mit dem Bundesfamilienministerium von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e.V. (EAF) durchgeführt wurde. Die Studie zeigt: Junge Mütter und Väter können die Herausforderungen moderner Lebens- und Erwerbsverhältnisse nur im partnerschaftlichen Miteinander und mithilfe unterstützender Infrastruktur wie Betreuungs- und Dienstleistungsangeboten schultern.

"Wir verspielen große Chancen, wenn das Erfolgsmodell der neuen Paare weiterhin nur einer begrenzten gesellschaftlichen Elite vorbehalten bleiben würde", kommentiert die ehemalige TU-Professorin Dr. Barbara Schaeffer-Hegel, Vorstandsvorsitzende der EAF, die Ergebnisse. "Je mehr die Unternehmen die Vereinbarkeitswünsche ihrer High Potentials ernst nehmen, desto mehr werden sie von deren Potenzialen profitieren. Die Ergebnisse der Studie sollen jungen Menschen Mut machen, beide Lebensziele - beruflichen Erfolg und ein erfülltes Leben mit Kindern - zu verwirklichen." Und die Chancen scheinen zu wachsen. 75 Prozent der weiblichen und 79 Prozent der männlichen Führungskräfte sagen, dass ihr Verständnis für Kolleginnen und Kollegen mit Familien gewachsen sei. Doch obwohl viele Unternehmen bereits familienfreundliche Maßnahmen anbieten, liegt die entscheidende Barriere meist in einer anwesenheitsorientierten Unternehmenskultur. Eine Zusammenfassung der Studie steht bei der BertelsmannStiftung zum Download bereit.

pp / Quelle: "TU intern", 6/2008

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.