direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Forschung

"Zahlen, bitte!"

Montag, 17. Dezember 2007

Das Jahr der Mathematik beginnt

Mit einer offiziellen Abschlussveranstaltung im Altarsaal des Berliner Pergamonmuseums verabschiedete sich am 27. November 2007 das Jahr der Geisteswissenschaften. Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) zog Bilanz. Zu den Erfolgen gehört, dass die Geisteswissenschaften sich in der zweiten Runde der Exzellenzinitiative mit fünf Exzellenzclustern und fünf Graduiertenschulen durchsetzen konnten. Außerdem wurde das Ergebnis des Wettbewerbs "Das schönste ABC der Welt" präsentiert. Das türkische Wort "yakamoz" - zu Deutsch "die Widerspiegelung des Mondlichts im Wasser" - wurde zum schönsten Wort der Welt gewählt.

Das Jahr 2008 nun wird das "Jahr der Mathematik". Zu den vielen Veranstaltungen zählt unter anderem die große Sonderausstellung  "Zahlen, bitte! Die wunderbare Welt von null bis unendlich" in Paderborn. Sie gibt Einblicke in das Glücksspiel und beantwortet die Frage, ob Tiere rechnen können. Spannendes verspricht auch die Ausstellung "Zwölf sind Kult oder warum heißt der Sonntag Sonntag?" in Bonn und Fulda. In Leipzig werden im Wissenschaftssommer die besten Kopfrechner der Welt zusammenkommen.

Wer Zeit hat, zu lesen, dem empfiehlt Günter Ziegler, TU-Professor und Mitorganisator des Mathe-Jahres, Christoph Drössers "Der Mathematik-Verführer", Ehrhard Behrends "5 Minuten Mathematik", George Szpiros "Mathematik für Sonntagmorgen" und Donal B. O’Sheas "Poincarés Vermutung". 

sn / Quelle: "TU intern", 12/2007

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.