direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

"TU intern" Oktober 2017

Montag, 09. Oktober 2017

Uni in Aufbruchstimmung

Lupe [1]

Aufbruch – ist das Thema, das sich wie ein roter Faden durch die Oktober-Ausgabe zieht. Chancenreich macht sich die TU Berlin auf in die zweite Runde des Exzellenzstrategie-Wettbewerbs: Aus Chemie, Mathematik, Kunst und Technik sowie der Künstlichen Intelligenz stammten die innovativen Ideen, mit denen die TU Berlin in der ersten Runde erfolgreich war. Aufbruchstimmung spüren auch die Erstsemester, denen ältere Kommiliton*innen und Geflüchtete über ihre Erfahrungen mit Uni und Freiheit berichten. Von der Freiheit der Forschung und dem Beginn einer neuen Freundschaft zwischen Deutschland und Israel erzählen drei verdiente Wissenschaftler beider Nationen. Der neue TU-Kanzler Mathias Neukirchen erklärt, wie er die Aufbruchstimmung nutzen will, um die Uni weiter voranzubringen; zum Beispiel bei der Bebauung des Ostgeländes: „TU intern“ zeigt, wie 124-Millionen-Euro-Gebäude aussehen sollen. Junge Forscher*innen aus acht Nationen brechen mit einem Großprojekt aus dem Leibniz-Preis der Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy zu neuen Ufern in der Erforschung des weltweiten Kunstraubs auf.

Der Video-Trailer zur Oktober-Ausgabe [2]

Ausgabe 10/2017 als ePaper [3]

Hier finden Sie eine Auswahl von Texten aus der neuen Ausgabe.

Inhalt

  • Hochschulpolitik
  • Innenansichten
  • Lehre & Studium
  • Forschung
  • Menschen

Hochschulpolitik

  • Vier Chancen auf Erfolg [4]

    TU Berlin nimmt erfolgreich erste Hürde im Wettbewerb der Exzellenzstrategie

  • Sechs Millionen Euro für Doktorandenausbildung [5]

Nach oben

Innenansichten

  • „Eine Uni in Aufbruchstimmung – das hat mich gereizt“ [6]

    Der neue TU-Kanzler Mathias Neukirchen über seine ersten Eindrücke und seine Pläne

  • Architekturentscheid für 124-Millionen-Projekt [7]

    TU Berlin bekommt zwei große Wissenschaftsgebäude auf dem Ostgelände in Charlottenburg

  • „Mich treibt ein starker Gerechtigkeitssinn an“ [8]

    Antje Bahnik ist seit fünf Monaten Zentrale Frauenbeauftragte. Sie setzt sich dafür ein, Nachwuchswissenschaftlerinnen den Weg zu Professuren zu ebnen

  • Verschiedenheit als Stärke [9]

    Auf der Suche nach einem Diversitätskonzept, das Chancengerechtigkeit und Diskriminierungsfreiheit gewährleisten soll. Eine Aufgabe für alle

  • Summ, summ, summ … [10]

    Der TU-Campus ist ein Paradies für Bienen – und für Imker

Nach oben

Lehre & Studium

  • Drei Wochen Schanghai [11]

    Was Studierende im Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg erwartet

  • Studienstart an der TU Berlin [12]

  • Das ist die Freiheit, die ich meine [13]

  • Die Freiheit zum Studieren Sechs Geflüchtete erzählen vom Ankommen [14]

Nach oben

Forschung

  • Bewegte Geschichte der Kunstschätze [15]

    2,5 Millionen Euro fließen in das Großprojekt zu weltweiten Kulturgutverlagerungen seit der Antike

  • Die Schätze Äthiopiens [16]

  • Einblicke in die „Black Box“ ­maschinelle Lernsysteme [17]

    TU- und Fraunhofer-Wissenschaftler machen maschinelles Lernen interpretierbar

  • Bürger machen Ernährungspolitik [18]

  • Tourismusforschung: Riss in der Ordnung [19]

  • Dschihad im sozialen Netz [20]

  • „Unser Ziel ist die Qualitätsprognose“ [21]

    Im Quality Science Laboratory werden die Möglichkeiten der digitalisierten Produktion erforscht

Nach oben

Menschen

  • Ein Symbol des Vertrauens [22]

    Wissenschaft bereitete den Weg der neuen deutsch-israelischen Freundschaft – lange vor der Politik

  • Der Maler ist im Bild [23]

    Zum 80. Geburtstag des Künstlers und ehemaligen TU-Professors Matthias Koeppel

Nach oben

Archiv "TU intern"

  • 2021 [24]
  • 2020 [25]
  • 2019 [26]
  • 2018 [27]
  • 2017 [28]
  • 2016 [29]
  • 2015 [30]
  • 2014 [31]
  • 2013 [32]
  • 2012 [33]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008