direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Alumni

Gründerinnen und Gründer der TU Berlin

Freitag, 15. Februar 2008

"Ständig selbst"- Daniela Ilieva leitet die WeltWeitBau GmbH

Bauingeurin Daniela Ilieva
Bauingeurin Daniela Ilieva
Lupe [1]

Im Rahmen der TU-Gründerinitiative lädt das TU-Alumni-Team der Pressestelle selbstständige Alumni ein, die den Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TU Berlin guten Rat in Sachen "Existenzgründung" geben. Hier stellen wir die Alumni in loser Reihenfolge vor:

"‚Selbstständig‘ bedeutet ‚ständig selbst’. Man ist eben immer für alles verantwortlich, was man tut", sagt Daniela Ilieva, die nun schon seit elf Jahren ihr eigenes Unternehmen leitet. 1997 sprang sie gemeinsam mit ihrem ehemaligen Kommilitonen Dr. Andreas Laabs ins kalte Wasser der Selbstständigkeit und gründete die Firma WeltWeitBau GmbH. Beide hatten Bauingenieurwesen [2] an der TU Berlin studiert und kombinierten die Fertigkeiten des Bauingenieurs mit guter Softwarekenntnis, um ihren Kunden auf Basis moderner Informations- und Kommunikationstechnik individuelle Lösungen für alle am Planungs- und Bauprozess Beteiligten anzubieten. "Ebenso wichtig wie Startkapital ist ein erster Kunde, der an die Idee, die hinter einer neu gegründeten Firma steht, glaubt und sie somit fördert." Diesen Ratschlag gab Daniela Ilieva auch ihren Zuhörerinnen und Zuhörern, als sie am 30. Januar die TU Berlin besuchte. "Wir gründeten die Firma, ohne dass wir Kunden oder Aufträge hatten. Wir fingen tatsächlich bei null an, was wirklich sehr schwierig war." Heute arbeiten neben den beiden Geschäftsführern neun Angestellte bei der WeltWeitBau GmbH. "Ursprünglich hatten wir ein größeres Wachstum unserer Firma anvisiert, aber wir sind langsamer gewachsen. Dafür sind wir stabil", sagt Daniela Ilieva. Diese Stabilität auch zukünftig zu erhalten setzt jedoch ständigen Einsatz voraus. Der Markt ist enger geworden und es gibt mehr Konkurrenz. "Damit wir unseren Kunden ein optimales Produkt anbieten können, müssen wir auch Forschung betreiben. Seit unserer Gründung haben wir zahlreiche Forschungsprojekte gemeinsam mit Universitäten oder anderen Forschungseinrichtungen erfolgreich bearbeitet und dadurch unseren technologischen Vorsprung stetig ausgebaut", sagt sie und legt angehenden Unternehmensgründern ans Herz, möglichst in Verbindung mit Forschungseinrichtungen zu bleiben.

bk / Quelle: "TU intern", 2-3/2008

"TU intern" Februar/März 2008

  • Online-Inhaltsverzeichnis [3]
  • Hochschulzeitung "TU intern" - Februar/März 2008 [4]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008