direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Alumni

Faszination in Bild und Ton

Montag, 14. April 2008

Zwei TU-Ausgründungen siegen bei Gründungswettbewerben

Ein Gefühl wie in der Antarktis: 3-D ist das Format der Zukunft
Ein Gefühl wie in der Antarktis: 3-D ist das Format der Zukunft
Lupe

Für das optimale Bild und einen guten Ton beim Film sorgen zwei Ausgründungen aus der TU Berlin. Aber nicht nur die Beschäftigung mit dem Medium Film haben die Gründer der Firmen "imcube Media" und "monpluqx" gemeinsam. Beide Teams wurden kürzlich für ihre Geschäftsideen bei Gründungswettbewerben ausgezeichnet. Mit der Umwandlung von 2-D- in 3-D-Formate beschäftigen sich Dr.-Ing. Matthias Kunter und Dipl.-Ing. Sebastian Knorr, die derzeit gemeinsam mit TU-Professor Thomas Sikora und dem Juristen Prof. Dr. Walter Rust die Firma "imcube Media" gründen. Trotz hoher Nachfrage seitens der Filmbranche ist die Konvertierung eines Films von 2-D in 3-D momentan nur mit einem enormen manuellen Aufwand möglich und mit hohen Kosten verbunden. Durch das automatisierte Konvertierungsverfahren von "imcube" lässt sich dieser Prozess erheblich beschleunigen. Auf der Cebit in Hannover wurden die Gründer am 5. März mit dem Gründerpreis "Mit Multimedia erfolgreich starten" ausgezeichnet. Vergeben wird der mit 25000 Euro dotierte Preis durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Beim selben Wettbewerb legte die LOEWE AG noch einen Sonderpreis zu dem Schwerpunktthema "Multimedia in der Unterhaltungselektronik" in Höhe von 5000 Euro dazu. Nur wenige Tage vorher, am 27. Februar, siegte das Gründungsteam von "monopluqx" in der ersten Runde des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg (BPW). Das Unternehmen der vier Gründer Martin Kautzsch, Rolf Holowenko, Christian Prüfer und Thomas Plöntzke entwickelt und vermarktet Softwareanwendungen zur "Filmton-Postproduction". Sei es bei Internetvideos, Urlaubsfilmen oder bei professionellen Filmproduktionen - häufig ist es nicht möglich, einen gut klingenden Originalton am Drehort aufzuzeichnen. Die Nachbearbeitung ist zeitaufwendig und kostspielig. Das Gründungsteam von "monopluqx", das im Institut für Sprache und Kommunikation von Prof. Dr. Stefan Weinzierl betreut wird, setzt hier an, um eine schnellere und preisgünstigere Audiosoftware auf den Markt zu bringen.

Die Auszeichnungen zeigen, dass die TU Berlin mit ihrer Gründungsförderung auf einem guten Weg ist. Beide Teams werden durch den Gründungsservice der TU Berlin umfangreich beraten und unterstützt. Darüber hinaus erhalten sie ein EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), und das Team von "monopluqx" hat seinen Firmensitz in der neuen Gründungswerkstatt auf dem TU-Campus.

Bettina Klotz / Quelle: "TU intern", 4/2008

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.