direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Alumni

Viel Platz für junge Unternehmen

Montag, 15. Oktober 2007

Neue Gründungswerkstatt der TU Berlin eröffnet

Lebensgroße Aufsteller mit Informationen für Alumni gehören zur Ausstellung
Lupe

Insgesamt 14 angehenden Gründerinnen und Gründern bietet die neue Gründungswerktstatt Platz, mitten auf dem TU-Campus im Gebäude der Alten Mineralogie. Sie wurde am 13. September 2007 durch TU-Präsident Prof. Dr. Kurt Kutzler feierlich eröffnet.

Bessere Vernetzung, kurze Wege, gute Infrastruktur – diese Vorteile können Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Berlin nutzen, wenn sie hier Mieter werden. "Die Förderung von Gründungen aus der Universität heraus sowie die gezielte Schaffung innovativer Arbeitsplätze sind seit Langem ein Anliegen des TU-Präsidiums", sagte Prof. Dr. Kurt Kutzler anlässlich der Eröffnung und wies dabei unter anderem auf das im Jahr 1983 durch Initiative des damaligen TU-Präsidenten Prof. Dr. Jürgen Starnick gegründete Berliner Innovations- und Gründerzentrum (BIG) auf dem TU-Campus im Wedding hin, das erste deutsche Gründerzentrum dieser Art in Deutschland. Eröffnet wurde die neue Gründungswerkstatt im Rahmen der Tagung "Unternehmerische Universitäten", die vom Career Service organisiert wurde und die den Auftakt zu verschiedenen Gründungsförderungsprojekten an der TU Berlin darstellte. Neben der Gründungswerkstatt gehört auch das Projekt "P8 – Power für Gründerinnen" zur speziellen Förderung von Gründerinnen. "Oft denken junge Menschen nur in der Dimension ‚Job’, was so viel heißt wie ‚Festanstellung’. Ich möchte dazu beitragen, dass die Option ‚eigenes Unternehmen’ eine ernst zu nehmende und attraktive Option ist", sagt TU-Alumna Bea Beste. Die Geschäftsführerin der Phorms Management AG, die private Schulen betreibt, ist Schirmfrau des Projektes Power für Gründerinnen und ein gutes Vorbild für den Weg in die berufliche Selbstständigkeit. Ebenso wie die 25 TU-Alumni, die bei der neuen Wanderausstellung "Profil zeigen: Gründerinnen und Gründer der TU Berlin" auf lebensgroßen Aufstellfiguren gezeigt werden. Sie gehören zu den rund 700 Alumni-Gründerinnen und -Gründern, zu denen die TU Berlin über ihr nationales Alumni-Programm Kontakt hält. Durch die Kooperation zwischen dem Alumni-Programm und dem Career Service, der für die neuen Gründungsförderungsprojekte verantwortlich ist, werden TU-Absolventinnen und -Absolventen aktiv in die Gründungsförderung der TU Berlin einbezogen.

bk / Quelle: "TU intern", 10/2007

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.