direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Alumni

Projekte managen, organisieren, Personal führen

Montag, 17. Dezember 2007

Alumni sehen Bedarf für Stärkung der Managementausbildung bei Ingenieuren

Skala: die Bedeutung bestimmter Fächer in der Managementausbildung von Ingenieuren
Auf einer Skala von eins bis fünf schätzten Alumni die Bedeutung bestimmter Fächer in der Managementausbildung von Ingenieuren ein (0 = keine Bedeutung, 5 = hohe Bedeutung)
Lupe

Welchen Bedarf für eine Wirtschafts- und Managementausbildung bei Ingenieuren sehen TU-Alumni der Ingenieurwissenschaften aus ihrer heutigen Perspektive? Diese Frage stellte die Gesellschaft von Freunden im Mai 2007 rund 2200 Alumni in Fragebögen des "Freunde"-Projekts "Der Ingenieur als Manager", die im Rahmen des nationalen Alumni-Programms der TU-Pressestelle verschickt worden waren. 159 Antworten, etwa die Hälfte aus der Industrie, der Rest gleichermaßen aus Wissenschaft, Dienstleistung, öffentlichem Dienst und Selbstständigen, geben Aufschluss. Besonders auffallend ist, dass über die Hälfte der befragten Ingenieure (53 Prozent) ihren aktuellen Aufgabenschwerpunkt im Bereich Management und Organisation sehen, 47 Prozent in den Bereichen Forschung und Entwicklung beziehungsweise Konstruktion.

Im Mittelpunkt der Bedarfsanalyse für eine Wirtschafts- und Managementausbildung bei Ingenieuren stand zum einen die Frage, welche inhaltlichen Defizite und welchen Veränderungsbedarf die Alumni rückblickend in ihrem Studium sehen und welche Komponenten einer die technischen Fächer ergänzenden Managementausbildung sie für wichtig halten. Das größte Defizit wird in den zu geringen Kenntnissen in Wirtschaft und Management gesehen. In diesem Bereich gibt es nach Auffassung der Befragten den größten Veränderungsbedarf in der Ausbildung. Der Grad der technischen Ausbildung wird dagegen als zufriedenstellend bewertet. Aus Sicht der befragten Alumni stellt das Projektmanagement den wichtigsten Bestandteil einer Zusatzausbildung für Ingenieure dar, gefolgt von Organisation und Personalführung, Innovationsmanagement und Strategischem Management (dargestellt in der Grafik auf einer Skala von 1 (unwichtig) bis 5 (sehr wichtig). Mit diesen Ergebnissen wurde eine Basis für den weiteren Diskussionsprozess geschaffen.

Fabian Kirsch / Quelle: "TU intern", 12/2007

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.