direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Perspektiven für das Ostgelände der TU Berlin

Der Siegerentwurf: Universitäten des 21. Jahrhunderts verstehen sich nicht mehr als isolierte Inseln der Wissenschaft, sondern als integrale Teile der Stadt. *
Lupe [1]

Ab dem Jahr 2006 gab es Pläne für das Aussichtsrad am Bahnhof Zoo, das sich Ende 2009 drehen und jährlich rund zwei Millionen Gäste befördern sollte. Nach dem Scheitern dieses Vorhabens wurde unter Federführung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und unter starker – auch finanzieller – Beteiligung der TU Berlin ein städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt. Er mündete im Jahr 2011 in einen Masterplan für das so genannte Ostgelände der TU Berlin zwischen Müller-Breslau-Straße und Hertzallee. Eine wissenschaftsnahe Nutzung wurde mit dem Konzept planungsrechtlich unterlegt. Die Flächen sind für die TU Berlin als einzige Entwicklungsfläche in der City-West unverzichtbar.

  • Veröffentlichungen der TU Berlin:
  • Der Wettbewerb 2011

Veröffentlichungen der TU Berlin:

  • Neues Energielabor für Gasturbinenforschung [2]
    Verbrennungsforschung hat einen neuen Standort auf dem Ostgelände der TU Berlin

  • Campus in der Stadt. Charlottenburg erfindet sich neu
    3eins4, Alumni-Magazin der Technischen Universität Berlin, Ausgabe 2013, Nummer 2 [3]

  • Neuer Glanz für die „Rosa Röhre“ [4]
    Vertrag mit der Wüstenrot Stiftung unterschrieben – neue Forschungsfelder für den Umlauftank 2 angedacht 

  • „Rosa Röhre“: Denkmalpflege für eine einzigartige Forschungsstätte [5]
    Am 22. November 2013 unterzeichneten die Wüstenrot Stiftung und die TU Berlin eine Vereinbarung zur Sanierung und Ertüchtigung des denkmalgeschützten Umlauftanks 2 (UT2) von Ludwig Leo auf der Schleuseninsel am Tiergarten.
     
  • Campus ist Stadt! – Universität mitten in der City West / Die TU Berlin benötigt dringend die weitere Bebauung des „Ostgeländes“ [6]
     
  • Bebauungspläne für das Areal an der S-Bahntrasse „Zoologischer Garten“: Offener Brief des TU-Präsidenten an den Regierenden Bürgermeister, 13.2.2013 [7]
      
  • TU Berlin fordert Rückkauf des Riesenrad-Grundstücks [8]
    „Dauerhafte Brachflächen dürfen an so einem Ort nicht entstehen!“
     
  • Bauen, Mieten, Umziehen [9]
    Mit der Konzentration von Gebäuden auf dem Campus verfolgt die Universität ihre Standortentwicklungsplanung
     
  • Wissenschaft auf das Riesenrad-Areal! [10]
    TU Berlin fordert eine wissenschaftsnahe Nutzung des Quartiers in der Nähe vom Bahnhof Zoo
     
  • Die Konzentration aufs Wesentliche [11]
    Pläne und Bauarbeiten stellen Weichen für die Zukunft der Gebäudenutzung

Der Wettbewerb 2011

  • Informationen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung [12]
  • Erweiterung Universitätscampus City West Berlin – der 1. Preis [13]

*
Links unten im Bild ist die Schleuseninsel mit S-Bahntrasse zu sehen, rechts unten das Chemiegebäude der TU Berlin. Am Landwehrkanal führt die Müller-Breslau-Straße entlang. Die Straße mit den beidseitigen Baumreihen ist die Fasanenstraße, die die Hertzallee kreuzt. Das Ostgelände der TU Berlin befindet sich zwischen Hertzallee, Fasanenstraße,  üller-Breslau-Straße und S-Bahntrasse.
Das langgezogene Gebäude an der Ecke Fasanenstraße/Hertzalle beherbergt die Universitätsbibliotheken der TU Berlin und der UdK.

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008