direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Nachts im Tiergarten: Glockenspiel und elektronische Musik

Freitag, 01. Juli 2011

Medieninformation Nr. 197/2011

Festival „Musik im Freien“ am 9./10. Juli 2011

Samstagnacht in Klangwelten von Elektronik und Glockenspiel eintauchen. Und das nicht in einem Club, sondern unter freiem Himmel am Berliner Carillon, dem Glockenspiel im Tiergarten. Am 9. und 10. Juli präsentieren Carillon-Spieler Jeffrey Bossin und das Elektronische Studio der TU Berlin am Fachgebiet Audiokommunikation zwei Konzerte für Elektronik und Carillon sowie ein Elektronikkonzert.

68 Glocken mit fünfeinhalb Oktaven hat das Carillon, an dem seit rund 20 Jahren fast jedes Wochenende im Sommer Konzerte stattfinden. Unter dem Titel „Musik im Freien“ werden am zweiten Juliwochenende in diesem Jahr elf Stücke dargeboten, erstmalig auch nachts. Die Uraufführung von hans w. koch, der sein neues Werk nicht nur für den großen Glockenturm geschrieben hat, sondern auch Bahnhofsklänge in die Kompositionen einbindet, ist ein Höhepunkt der Konzerte.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zu den Konzerten eingeladen. Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Darbietungen hin. Sie sind öffentlich und kostenlos.

Zeit:
Samstag, dem 9. Juli, und Sonntag, dem 10. Juli 2011 
Ort:
Carillon im Tiergarten, John-Foster-Dulles-/Ecke Große Querallee, 10557 Berlin 

Ein Highlight ist an diesem Wochenende die Aufführung des Kölner Komponisten hans w. koch. Am Sonntag ab 15.00 Uhr werden in seiner Komposition zum ersten Mal Geräusche des Berliner Hauptbahnhofs live übertragen und in Echtzeit zu einer Partitur für den Carillon-Spieler umgewandelt. Die Bahnhofsklänge werden über Lautsprecher wiedergegeben und überlagern sich mit dem Glockenspiel.

Mit seinem selbst entwickelten elektromechanischen Instrument schlägt Douglas Repetto anschließend in einer elektronischen Live-Performance eine weitere Brücke zwischen unterschiedlichen Klangwelten. Der New Yorker ist DAAD-Gastprofessor und arbeitet derzeit im Bereich Computermusik am TU-Studio.

Ablauf

Samstag, 9. Juli 2011, 17.00 Uhr: Musik für Carillon und Elektronik

  • Jeffrey Bossin: „Electronic Ringing“ (2009)
  • Rocardo Mandolini: „Vox veterrima“ (1988)
  • Mario Verandi: „Acariciando lo áspero“ (2005)
  • Ed Osborn: „Elevation” (2001)

Samstag, 9. Juli 2011, 23.00 Uhr: Elektroakustische Musik

  • Jeffrey Bossin: „Electronic Ringing“ (2009)
  • Robin Minard: Neues Werk (2011, Uraufführung)
  • Francois Bayle: „Trois Andantes – Coleurs Froissées, Lune Floue, Bouffées” aus „Les couleurs de la nuit”(1982)
  • Annea Lookwood: „Tiger Balm (1970)
  • Frederic Rzewski: „Zoologischer Garten” (1966)

Sonntag, 10. Juli 2011, 15.00 Uhr: Musik für Carillon und/oder Elekronik

  • hans w. koch: „Berlin Bahn bells“ (2011, Uraufführung)
  • Dougles Repetto: „celestial mechanics“ (2011, Uraufführung)
jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Wilm Thoben
TU Berlin
Fachgebiet Audiokommunikation
Elektronisches Studio
Tel.: 01577/1965967

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.