direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Menschen

Er war und bleibt unser Vorbild

Freitag, 11. Oktober 2013

Visionär, Brückenbauer, Reformer – all diese Begriffe umschreiben Günter Spur auf hervorragende Weise. Und doch war er mehr als das für unsere Universität, für seine wissenschaftliche Umgebung und sein privates Umfeld. Mit ihm verlieren wir einen weit über die Landes- und Fächergrenzen hoch angesehenen Ingenieur und Menschen, dessen kreative Kraft bis zur letzten Stunde reichte.

Er war der Motor von zahlreichen Entwicklungen, nicht nur in seiner Disziplin, nicht nur in den vielen Gremien und Akademien, in denen er unermüdlich wirkte, sondern auch und vor allem bei seinen Studierenden und Promovierenden. Fast 300 Promotionen und weit mehr als 1300 Diplomarbeiten betreute Günter Spur in seiner Laufbahn als akademischer Hochschullehrer. Viele seiner Promovierten sind heute ebenfalls Professoren im In- und Ausland. Damit wurde eine Generation von produktionstechnischen Wissenschaftlern gegründet und der Grundstein für eine aus der TU Berlin erwachsene „Berliner Schule“ der Produktionstechnik gelegt.

Günter Spur förderte mit seinem wissenschaftlichen Wirken maßgeblich die Entwicklung der Produktionstechnik zu einem eigenen Wissenschaftsgebiet. Mit Recht wird er als „Vater der Fabrik der Zukunft“ bezeichnet. Das Zusammenspiel von grundlegender Forschung und industrieller Anwendung war ihm stets ein besonderes Anliegen. So hat er bis zuletzt mit großem Engagement an wissenschaftlichen Fragestellungen gearbeitet. Diese reichten weit über die Grenzen der Produktionstechnik hinaus.

Als Wissenschaftler war und bleibt er uns allen ein Vorbild. Er verkörpert den Inbegriff des umfassend gebildeten und nach Neuem strebenden Ingenieurs. Er hatte den Mut, neue, ungewöhnliche Wege zu finden und zu gehen, unterschiedliche Partner zusammenzubringen und mit ihnen innovative Projekte zu starten. Die Reflexion des eigenen Wirkens und die der Geschichte seines Faches gehörten dazu, ebenso wie Widerspruch und ständiges Hinterfragen des Geleisteten.

Auch in der Hochschulpolitik hat Günter Spur gewirkt. Das Zusammengehen und die enge Kooperation zwischen Fraunhofer-Gesellschaft und TU Berlin über Jahrzehnte hinweg hat er am Beispiel des Produktionstechnischen Zentrums aktiv mitgestaltet. Sein Wirken als Gründungsrektor der damaligen TU Cottbus steht ebenfalls für sein Schaffen.

Seine Spuren hat er auf vielfältige Weise hinterlassen. Das zeichnet ihn aus und spiegelt zugleich seine herausragende Persönlichkeit wider. Die TU Berlin ist sehr stolz, dass Günter Spur in ihren Reihen über Jahrzehnte wirkte, und trauert um ihr verdientes Mitglied. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.

Prof. Dr.-Ing. Prof. h. c. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 10/2013

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.