direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Newsletter für TU-Studierende Nr. 57

Donnerstag, 28. Januar 2010

+++ Fit für Sprachen +++

Bis 29.1.: Winterschool in China – Sprache und Kultur

Die Zentraleinrichtung Moderne Sprachen der TU Berlin bietet in den kommenden Winterfe-rien wieder eine 4-wöchige Winterschool in Kooperation mit der Zhejiang Universität in China an. An dieser Winterschool, die in China durchgeführt wird, können Studierende aller Studiengänge mit oder ohne Fremdsprachenkenntnisse teilnehmen, die sich mit der chinesischen Sprache und Kultur vertraut machen möchten. Termin: 28.02. bis 26.03.2010, Zhejiang Universität in Hangzhou, Anmeldung bis 29. Januar 2010, Informationen: www.eecs.tu-berlin.de/fileadmin/f4/fkIVdokumente/aktuelles/WSchoolChina.pdf (PDF, 186,0 KB)

Ab 22.2.: Sprechen Sie schon Finnisch, Koreanisch oder Mongolisch?

Mit einem erweiterten Kursangebot von insgesamt 31 Sprachen geht die Sprach- und Kulturbörse (SKB) der TU Berlin in das Jahr 2010. Noch während des Wintersemesters sowie in den folgenden Semesterferien können Sie Ihre Wunschsprache erlernen, verbessern oder auffrischen. Dabei setzt die SKB auf gemeinsam gestaltete Lernprozesse, ein gleichberechtigtes Lehrer-Schüler-Verhältnis und die Einbeziehung eher unkonventioneller Formen der Sprachvermittlung wie Spiele, Theatermethoden oder Exkursionen. Alle Kurse werden von Muttersprachlerinnen und -sprachlern geleitet, die Teilnehmerzahl ist auf bis zu 12 Lernende begrenzt. Und da über das Grammatikbuch hinaus auch etwas über Land und Leute gelernt werden sollte, können frisch erworbene Kenntnisse sogleich im Sprachcafé bei Tee oder Kaffee ausprobiert werden. Anmeldungen: Ab 22. Februar 2010, SKB, Franklinstraße 28/29, 10587 Berlin. www.skb.tu-berlin.de

+++ Veranstaltungstipps für TU-Studierende +++

29./30.1.: Gründung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien

Zum Gründungskongress der nationalen Fachgesellschaft Geschlechterstudien/Gender Studies Association am 29. und 30. Januar 2010 lädt das Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der TU Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Sabine Hark ein. Erwartet werden rund 300 Wissenschaftlerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Fachgesellschaft will das Ziel verfolgen, Aktivitäten, Einrichtungen und Personen der Geschlechterforschung besser zu vernetzen, wissenschaftspolitisch konzentrierter zu agieren und die transdisziplinäre Profilierung des Faches voranzutreiben. Die Teilnehmergebühren betragen 20 Euro, ermäßigt 10 Euro. Um Anmeldung unter www.fg-gender.de/mail.php wird gebeten. Ort und Zeit: TU Berlin, Straße des 17. Juni 136, 10623 Berlin, Mathematikgebäude, Hörsaal MA 001, Beginn 12.30 Uhr.

2.2.: Ringvorlesung „Entrepreneurship – Von der Idee zum Markt"

Wie läuft ein Gründungsprozess ab, welche Anforderungen werden in den Bereichen Patente, Recht und Vertrieb gestellt? Diesen Fragen widmet sich zurzeit die Ringvorlesung „Entrepreneurship - Von der Idee zum Markt" im Rahmen des EXIST-III Projekts „Gründergeist“. Mit „Gründen an der Universität“ steht nun für den 2. Februar 2010 der letzte Vortrag auf dem Programm. Die Vorlesung richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen, die sich dafür interessieren, wie aus einer Idee ein Unternehmen wird. Die Referenten: Agnes von Matuschka, Leiterin des TU-Gründungsservices, sowie das Gründungsteam „rc2“ mit Mentorin Prof. Dr. Christine Nickl-Weller, Dipl.-Ing./Architektin (www.tub-krankenhausbau.de/index.php?id=16). Weitere Informationen: www.gruendung.tu-berlin.de/419.html.

4.2.: „Mice, Men and Medicine“: Nobelpreisträger hält Queen’s Lecture

Die Erforschung embryonaler Stammzellen der Maus spielt eine wesentliche Rolle für das Verständnis des menschlichen Erbguts und für die regenerative Medizin. Sir Martin Evans, Professor für Genetik der Säugetiere an der Cardiff University, Großbritannien,  und einer der drei Träger des Nobelpreises für Medizin 2007, wird auf der Grundlage seiner Forschungsarbeit im Bereich der Genetik und embryonalen Stammzellenforschung zeigen, welches Potential die Technik des „Gene Targeting“ besitzt. Er hält in diesem Jahr die Queen´s Lecture an der TU Berlin zum Thema „Mice, Men and Medicine“. Zeit: 4. Februar 2010 um 17.00 Uhr, Ort: Audimax im TU-Hauptgebäude. Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten. Alle Studierenden sind herzlich eingeladen. Informationen und Anmeldung: www.tu-berlin.de/?id=7121

4.2.: „Arbeiten in der Zukunft“ – Einladung zur Abschlusspräsentation

Als fiktives Beratungsunternehmen ProInnoConsult beobachteten in diesem Wintersemester Studierende verschiedener Fachrichtungen der TU Berlin aktuelle Trends für die Entwicklung von Arbeitskonzepten der Zukunft. Am 4. Februar findet von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Halle V auf dem Süd-Campus die Abschlusspräsentation des entsprechenden TU-Kurses Arbeitswissenschaft I statt. Die vorgestellten Arbeiten bedienen sich der Grundideen des Palomar5 Innovationscamps und bieten interessante Betrachtungen rund um die zukünftige Arbeitswelt sowie anschauliche Modellarbeiten. Zukunftsinteressierte sind herzlich eingeladen! Kontakt über E-Mail:

5.2.: „Umweltkommunikation an der TU“ und Eröffnung es Energielehrpfades

Wie sieht es eigentlich mit der Umweltkommunikation an der TU Berlin aus? Wie häufig beschäftigt man sich mit Umweltschutz? Interessierte Studierende sind zum Aktionstag am 5.2.2010 zum Thema „Klima und IT“ und zur Eröffnung des Energielehrpfades eingeladen. Organisiert wird der Aktionstag von den Teilnehmern des „Energieseminars“ der TU Berlin. Programm: 12:00 bis 12:30 Uhr: Eröffnung des Lehrpfades (Foyer Architekturgebäude), 12:30 bis 13:15 Uhr: Kurzfilme (Foyer Architekturgebäude), 13:30 bis 14:15 Uhr: Lernspiel (Foyer Architekturgebäude), 14:30 bis 16:00 Uhr: Vortrag mit Diskussion (MA043). Informationen unter „Aktuelles“ auf www.energieseminar.de

10.2.: Zweiter „Runder Tisch“ zu Studium und Lehre der TU-Bachelor-Studiengänge

Nach dem ersten „Runden Tisch“ im Dezember 2009 trifft sich die Diskussionsrunde zum Thema „Studium und Lehre der TU-Bachelor-Studiengänge“ nun ein zweites Mal. Am 10. Februar 2010 stehen folgende Themen auf der Agenda: Welche Konsequenzen haben die Kürzungen des Haushalts für das Studium? Wie ist es um die Qualität der Lehre bestellt? Welche Rolle spielt die didaktische Kompetenz von Lehrenden? Wie können soziale Zugangshürden abgebaut werden? Wie sieht es mit der Mitbestimmung an der TU Berlin aus? Wie wird Geld innerhalb der Universität verteilt? Die Veranstaltung, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet von 14.00 bis 16.30 Uhr im Raum H 2036 mit Vizepräsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach statt. Hintergrund: Der „Runde Tisch“ ging 2009 aus einer Forderung der Studierenden im Rahmen des Bildungsstreiks hervor, um Probleme bezüglich der Studierbarkeit der Bachelor-Studiengänge an der TU Berlin zu fokussieren.

10.2.: „Letzter Mittwoch im Semester“ mit fachdidaktischen Forschungsarbeiten

Am 10. Februar 2010 ist es wieder so weit: Prof. Dr. Johannes Meyser und Prof. Dr. Friedhelm Schütte vom Institut für berufliche Bildung und Arbeitslehre veranstalten ab 18.00 Uhr ihren traditionellen „Letzten Mittwoch im Semester“. Im Rahmen dieser Veranstaltung stellen Studierende ihre fachdidaktischen Forschungsarbeiten und Projekte vor. Wer sich also für Lehrerbildung und Fachdidaktik interessiert, ist herzlich eingeladen. Wo? Franklingebäude, Franklinstraße 28/29, 10587 Berlin, Raum FR 1033.

10.2.: „Forum Charlottenburg“ zu Informations- und Kommunikationstechnologie

Der Wissenschaftsstandort Charlottenburg weist eine besondere Stärke im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) sowie in Engineering und Design auf. Um hier interessante Einblicke in Wirtschaft und Forschung zu geben und die Arbeit des Projekts NAVI BC („Nachhaltige Vitalisierung des kreativen Quartiers um den Campus Berlin-Charlottenburg“) vorzustellen, lädt die TU Berlin am 10. Februar um 18.00 Uhr gemeinsam mit NAVI BC und den Berliner Wirtschaftsgesprächen e.V. zum Auftakt der Reihe „Forum Campus Charlottenburg“ ein. Thema der Podiumsveranstaltung ist „Informations- und Kommunikationstechnologie in Charlottenburg - Wachstumsfaktor und Innovationsmotor am Standort Berlin". Anmeldung bis 8. Februar unter: www.tu-berlin.de/?id=75482. Die Veranstaltungsreihe findet monatlich einmal im Amerika-Haus, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin statt. Weitere Termine sind: 10. März, 14. April, 19. Mai und 16. Juni 2010.

17.2.: Schönberg, Duruflé und Schostakowitsch mit dem Collegium Musicum

Ein klassisches Konzert der besonderen Art führen der große Chor und das Sinfonieorchester des Collegium Musicum der Berliner Universitäten FU und TU Berlin am 17. Februar 2010 ab 20.00 Uhr in der Berliner Philharmonie auf. Unter der Leitung von Manfred Fabricius werden gespielt: Arnold Schönberg „Ein Überlebender aus Warschau“ (1947, op. 46), Maurice Duruflé „Requiem“ (1947, op. 9) und Dmitri Schostakowitsch „Sinfonie Nr.15“ (1971, op. 141). Weitere Informationen erhalten Sie unter http://collegium-musicum.tu-berlin.de. Die Karten kosten 9 Euro, ermässigt 6 Euro. Reservierungen sind unter Tel.: 030-83854047 oder via E-Mail: möglich.

+++ Informationen aus der Universitätsbibliothek +++

Bis 30.4. verlängert: Ausstellung zu 125 Jahren Universitätsbibliothek der TU Berlin

Die Bibliothek der Zukunft hat auch eine Vergangenheit. Auf diese prägnante Formel lässt sich das Ausstellungsprojekt der Universitätsbibliothek der TU Berlin bringen. Mit dem Hauptgebäude der ehemals Königlich Technischen Hochschule zu Berlin wurde vor 125 Jahren auch deren Bibliothek erstmals in Betrieb genommen. Dieses Jubiläum wird mit der Ausstellung „125 Jahre Wissen im Zentrum - die Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin" noch bis zum 30. April2010 gefeiert. Zeit: montags bis freitags, 9.00 bis 22.00 Uhr; samstags, 10.00 bis 18.00 Uhr. Ort: Ausstellungsforum der Universitätsbibliothek, Fasanenstraße 88 (im VOLKSWAGEN-Haus), 10623 Berlin. Veranstalter ist die TU Berlin, Universitätsbibliothek.

Uni-Bibliothek informiert über Facebook und Twitter

Über die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter können Sie sich ab sofort über Neuigkeiten, Kursangebote und Veranstaltungen der Universitätsbibliothek aktuell auf dem Laufenden halten. Bei Facebook ist die UB zu finden: http://www.facebook.com/pages/Berlin-Germany/Universitatsbibliothek-TU-Berlin/204758318062. Nutzen Sie lieber Twitter, so finden Sie die UB unter: http://twitter.com/UB_TU_Berlin.

+++ Praktika, Jobs & Stipendien +++

Praktikum: Lust auf eine Forschungsassistenz in Nordamerika?

Wer schon in der ersten Hälfte seines Studiums dem Forscherdrang freien Lauf lassen möchte, der hat nun Gelegenheit dazu: Für das diesjährige „RISE in North America Programm“ werden ambitionierte Studierende aus den Natur-, Geo- und Ingenieurwissenschaften gesucht, die nordamerikanischen Forschern in deren Arbeitsgruppen assistieren möchten. Rund 200 Projekte stehen für solch ein Forschungspraktikum an amerikanischen Universitäten zur Auswahl, darunter Angebote von McGill, Johns Hopkins, Cornell, MIT und Yale. Bewerben können sich Studierende vom ersten bis fünften Semester, die ihr Studium nicht im Sommersemester 2010 abschließen. Bewerberinnen und Bewerber, die sich online noch bis zum 26. Februar 2010 registrieren, können sich für bis zu drei Projekte bewerben. Zum Programm: www.daad.de/rise-northamerica.

Stipendien für Master- und Diplomarbeiten

Die Stiftung Industrieforschung vergibt ab 2010 jedes Jahr bis zu 25 Stipendien für Master- oder Diplomarbeiten, die dazu beitragen, die Ausrichtung von Instituten an Universitäten oder Fachhochschulen auf zentrale Forschungsfragen des industriellen Mittelstandes zu vertiefen. Inhaltlich kommen dabei Themen aus den Bereichen „Technik/Naturwissenschaft" und „Betriebswirtschaft" in Frage. Die Förderung beträgt monatlich 500 Euro für die Dauer von sechs Monaten. Interessierte Absolventinnen und Absolventen können sich mit ihrer Abschlussarbeit bis zum 31. März 2010 bewerben. www.stiftung-industrieforschung.de

Promotion: Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin

Nach dem Gesetz zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses des Landes Berlin werden zweimal jährlich, Mitte April und im Oktober, Stipendien zur Vorbereitung der Promotion und zum Abschluss einer weit fortgeschrittenen Dissertation, die an einer der Berliner Hochschulen angefertigt wird, vergeben. Antragstellende müssen dafür insbesondere beim Hochschulabschluss exzellente Leistungen nachweisen und sollten mit ihrem wissenschaftlichen Vorhaben einen wichtigen Beitrag zur Forschung erwarten lassen. Der Grundbetrag für das Elsa-Neumann-Stipendium (früher Nafög) wurde nun erhöht und beträgt 1.000 Euro pro Monat, dazu kommt eine Sachkostenpauschale von 103 Euro. Die Förderung endet spätestens nach drei Jahren. Über die Stipendienvergabe entscheidet die hochschul-übergreifende Kommission zur Vergabe von Promotionsstipendien, die vom Wis-senschaftssenator bestellt wird. Antragsschluss ist der 16. April 2010. Informationen: www.fu-berlin.de/forschung/nachwuchsfoerder/nachwuchs/nafoeg.html.

Werden Sie „Science Guide“ im Berliner Science Center Medizintechnik

Für die Gästebetreuung ihres neuen Berliner Science Center Medizintechnik sucht die Otto Bock HealthCare, Weltmarktführer im Bereich Prothetik, ab sofort Studierende, die als Science Guides Installationen und Technologien vor Ort leidenschaftlich und kompetent vermitteln können. Die Aufgabe umfasst 10 bis 20 Stunden pro Woche und richtet sich an Studentinnen und Studenten, die idealerweise bereits das Vordiplom in Medizin, Biologie oder (Bio-)Medizintechnik absolviert haben und über sehr gute Englischkenntnisse verfügen. Kontakt: Otto Bock HealthCare GmbH, Max-Näder-Straße 15, 37115 Duderstadt, E-Mail: . Zu allen Themen erhalten die Science Guides vorab eine umfassende Schulung. Weitere Informationen: www.ottobock.de und www.sciencecenter-medizintechnik.de.

www.forschen-foerdern.org – Online-Portal zur Forschungsförderung

Die Vielfalt an Stipendien und Fördermitteln speziell in der Medizin und den Natur- und Technikwissenschaften ist nicht nur für die breite Öffentlichkeit, sondern mittlerweile auch für die Fachwelt unüberschaubar geworden. Damit förderwürdige Projekte jedoch adäquate Unterstützung erhalten und ausschreibende Stellen geeignete Bewerberinnen und Bewerber finden, bietet die gemeinnützige Herbert-Worch-Stiftung mit ihrem kostenlosen Online-Portal www.forschen-foerdern.org einen umfassenden Überblick über derzeit rund 2.100 Ausschreibungen. Darüber hinaus werden förderungswürdige Projekte und Stipendiaten vorgestellt, Ergebnisse von Förderungen dokumentiert und innerhalb eines regen Online-Forums Diskussionen rund um die Forschungsförderung geführt. Einfach kostenlos anmelden und vielfältige Angebote und Informationen nutzen!

+++ Beruf & Karriere +++

25.2.: KISSWIN-Tagung – Karrierewege in die erfolgreiche Wissenschaft finden

Wer sich zu Fördermöglichkeiten, Karrierewegen und Netzwerken in der deutschen Forschung informieren möchte, sollte sich den 25. Februar 2010 vormerken. Denn das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt KISSWIN.de lädt an diesem Tag zu einer der größten deutschen Nachwuchswissenschaftler-Tagungen in die Hauptstadt ein. Unter dem Motto „Lust auf wissenschaftliche Karriere in Deutschland! Wege, Förderungen und Netzwerke im Überblick“ wendet sich die KISSWIN-Tagung bereits zum zweiten Mal an junge Forscherinnen und Forscher aller Fachrichtungen, wobei dieses Jahr ein besonderer Schwerpunkt auf Post-Docs und ihren Karrieremöglichkeiten in Hochschule und Wirtschaft liegt. Die kostenlose Tagung findet erneut im bcc Berliner Congress Center statt. Onlineregistrierung: www.KISSWIN.de. Für Teilnehmende mit Kind werden Möglichkeiten der Kinderbetreuung angeboten.

25.2.: „Technology meets Talent“ – Dabei sein, diskutieren und eigene Ideen präsentieren!

Mit über 200 engagierten Studierenden, führenden Köpfen der Deutschen Telekom, Internetgrößen wie Ossi Urchs und Prominenz aus Wirtschaft und Wissenschaft einen Tag lang die neuesten Entwicklungen und Trends im Web 2.0 zu diskutieren, das macht nun die Deutsche Telekom mit „Technology meets Talent“ für einen ausgewählten Kreis von Studierenden am 25. Februar 2010 in Berlin möglich. Zahlreiche BarCamps und offene Diskussionsrunden sollen zudem genügend Raum bieten, eigene Ideen und Projekte vorzustellen, Kontakte zu knüpfen oder sich Feedback der Profis zu holen. Sie haben noch keine Einladung, möchten aber dabei sein? Dann bewerben Sie sich und gewinnen Sie eine der begehrten „Wildcards“, Ihre „Technology meets Talent“-Eintrittskarte. Die Veranstaltung findet noch ein weiteres Mal statt: in Bonn am 22. April 2010. Informationen www.telekom.com/tmt

+++ Weiterbildung für Studierende +++

29.1.: Tag der offenen Tür an der „School of Design Thinking“ – Universität Potsdam

Am 29. Januar 2010 ab 13.00 Uhr ist Tag der offenen Tür am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam – auch für designinteressierte TU-Studierende ein guter Anlass, einmal die dort ansässige „School of Design Thinking“ zu besuchen und sich mit Studierenden oder Dozenten auszutauschen. Dort wird die akademische Zusatzausbildung „Design Thinking" angeboten. An zwei Präsenztagen in der Woche können Studierende aller Fachrichtungen, die kurz vor ihrem Studiumsabschluss stehen, das Entwickeln von innovativen, nutzerorientierten Produkten und Dienstleistungen für alle Bereiche des alltäglichen Lebens erlernen – studienbegleitend, interdisziplinär und praxisnah. Bewerbungen sind noch bis zum 21. Februar 2010 möglich. TU-Studierende sind willkommen! www.hpi-web.de/d-school

1.2.: Infoveranstaltung zum TU-Masterstudiengang „Real Estate Management“

Im Wintersemester 2010/2011 startet an der TU Berlin der 9. Jahrgang des Masterstudienganges Real Estate Management (MSc). Der Masterstudiengang wendet sich als Teilzeitstudium an Berufstätige und – im Einzelfall – an Berufsanfängerinnen und -anfänger mit einem Hochschul- oder Fachhochschulabschluss in den Fächern Architektur, Stadt- und Regionalplanung und Bauingenieurwesen. Nähere Informationen zu Programm, Semesterplan und Zulassungsbedingungen finden Sie unter www.rem-berlin.de. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2010. Informationsveranstaltungen jeweils von 18.00 bis 20.00 Uhr am 1.2., 15.2., 2.3., 15.3., 29.3., 12.4., und 26.4. 2010. Ort: TU-Architekturgebäude, Raum A 110b, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin. Kontakt: .

Noch bis 7.2. anmelden: PREPARE – Berufsvorbereitung mit bis zu 8 Credits

Sichern Sie sich die letzten Plätze: Nehmen Sie ab 1. März 2010 teil an intensiven Trainings und realen Unternehmensprojekten und erhalten Sie bis zu 8 Credits. Machen Sie sich fit für Ihren Berufseinstieg und lernen Sie Unternehmen „von innen“ kennen. Dieses Mal sind zum Beispiel dabei: DB Schenker, GSW Immobilien GmbH, Hilti Deutschland GmbH und DeinDesign GmbH. Die Anmeldung für die Winterschool 2010, die über den Career Service der TU Berlin läuft, ist noch bis zum 7. Februar 2010 möglich. Informationen und Anmeldung unter www.career.tu-berlin.de/prepare.

26.2.: Infoveranstaltung zum TU-Masterstudiengang „Bühnenbild_Szenischer Raum“

Interesse an einer in Deutschland einmaligen Weiterbildung zum Szenografen? Mit dem TU-Master-Studiengang „Bühnenbild_Szenischer Raum“, Abschluss „Master of Arts“, können Absolventinnen und Absolventen aus Fachrichtungen wie Architektur, Innenarchitektur, Design, Markenkommunikation oder Bauingenieurwesen ein Weiterbildungsangebot wahrnehmen, das zwei Denkweisen dramaturgischer Gestaltung von Raum verbindet: Bühnenraumgestaltung für Oper, Schauspiel, Tanz und Musical einerseits und die Gestaltung von szenischen Räumen für Ausstellungen, Messen, Events oder Performances andererseits. Infoveranstaltung für Bewerbungen zum Wintersemester 2010/11: Am 26. Februar 2010 um 14.00 Uhr, Ackerstraße 76, 13355 Berlin, Studio 484 (Hof 3, Aufgang H, 4. OG links). Im Anschluss werden individuelle Mappenvorgespräche angeboten, für die jedoch eine vorherige Anmeldung erforderlich ist: Lisa Kattner, E-Mail: , Tel. 030/314-72535. Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2010. www.tu-buehnenbild.de/index.php/aktuelles/infoveranstaltung.

+++ Informationen aus der TU Berlin +++

Ab sofort: Betreuung Ihrer Kinder bei TU-Veranstaltungen

Studierenden Eltern wird der Besuch von TU-Veranstaltungen nun erleichtert: In Kooperation mit dem Studentenwerk Berlin können ab sofort Kinderbetreuungen parallel zu Workshops, Kongressen, Versammlungen oder Weiterbildungen der TU Berlin organisiert werden. Wichtig ist allerdings, dass das jeweilige Kinderbetreuungsangebot seitens der Veranstaltungsorganisatoren rechtzeitig dem Teilnehmerkreis angekündigt und der Bedarf ermittelt wird, um je nach Anzahl und Alter der Kinder eine adäquate Betreuung planen zu können. Betreut werden sollen die Kinder nach Möglichkeit nahe der jeweiligen Veranstaltung, in den Eltern-Kind-Zimmern der TU Berlin oder in einer der TU-Kitas des Studentenwerks. Die flexibel und individuell organisierten Kinderbetreuungen sind kostenpflichtig, wobei im Normalfall der Veranstalter die Kosten übernimmt. Anfragen können an das Familienbüro gerichtet werden. Informationen: www.tu-berlin.de/?id=71928

Weitere Vizepräsidenten werden gewählt

Der Erweitere Akademische Senat der TU Berlin will am 3. Februar den bzw. die 2. und 3. Vizepräsidenten bzw. Vizepräsidentin wählen. Zur Wahl stehen Prof. Dr. Wolfgang Huhnt für das Amt des 2. Vizepräsidenten und Dr. Gabriele Wendorf für das Amt der 3. Vizepräsidentin. Am 6. Januar wurden bereits Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach zum neuen Präsidenten und Prof. Dr. Ulrike Woggon zur 1. Vizepräsidentin gewählt. Das neue Präsidium beginnt am 1. April seine Arbeit.

Januar-Ausgabe der Hochschulzeitung erschienen

Im Dezember und Januar gab es viele Neuigkeiten aus und für die TU Berlin. Die aktuelle Ausgabe der Hochschulzeitung „TU intern“ berichtet über Studium und Lehre, über wichtige Forschungsprojekte, gibt einen Fotorückblick auf den Neujahrsempfang und vieles mehr. Informationen: www.tu-berlin.de/?id=75487

+++ Wettbewerbe & Preise +++

Nachwuchswettbewerb „Dienstleistungen für eine nachhaltige Entwicklung“

Anlässlich der achten Dienstleistungstagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) schreibt das BMBF den fünften wissenschaftlichen Nachwuchswettbewerb zum Thema „Dienstleistungen für eine nachhaltige Entwicklung“ aus. Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bis 35 Jahre, die zurzeit an einer Dissertation oder Habilitation zum Thema arbeiten oder eine solche im laufenden Jahr abgeschlossen haben. Ausgezeichnete Arbeiten werden im Tagungsband veröffentlicht und mit bis zu 3.000 Euro honoriert. Für eine besonders praxisnahe Arbeit wird zusätzlich ein Sonderpreis verliehen. Einsendeschluss ist der 19. Februar 2010. www.dienstleistungstagung.de

„Snapshot in the snow“ – Ist Ihr Winterfoto originell genug?

Im Zusammenhang mit der Bewerbung Münchens um die Olympischen Winterspiele 2018 veranstaltet die Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH den Fotowettbewerb „Snapshot in the snow“. Gesucht wird ein außergewöhnliches, originelles oder einfach nur lustiges Winterbild, das bis zum 28. Februar 2010 eingeschickt werden soll. Hauptgewinn ist eine Fahrt mit einem Original Rennbob durch den Eiskanal. Der Wettbewerb richtet sich an alle Studierenden, die an einer Hochschule in Deutschland immatrikuliert sind. www.muenchen2018.org

Deutscher Studienpreis 2010 – Dissertationen mit Weitblick gesucht!

Zahlreiche wissenschaftliche Themen werden jedes Jahr von brillanten Forscherinnen und Forschern bearbeitet. Nicht selten allerdings bleiben dabei Ergebnisse von unmittelbarer gesellschaftlicher Relevanz im Verborgenen. Mit dem Ziel, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu ermutigen, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschungsprojekte in eine öffentliche Debatte einzubringen, schreibt die Körber Stiftung dieses Jahr erneut den Deutschen Studienpreis aus. Teilnehmen können Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die im Jahr 2009 eine Dissertation mit exzellentem Ergebnis abgeschlossen haben. Der Wettbewerb zählt mit drei Spitzenpreisen von je 30.000 Euro zu den höchst-dotierten deutschen Nachwuchspreisen. Einsendeschluss ist der 1. März 2010. www.studienpreis.de.

„Do something BIG!" – Ideenwettbewerb zur Verbesserung der Situation von Kindern in Angola

Arbeiten Sie an einem Konzept zur Verbesserung der Situation von Kindern in Angola, einem der ärmsten und infrastrukturschwächsten Länder der Welt? In Zusammenarbeit mit der Kinderrechtsorganisation „Save the Children“ hat die Firma Renckitt Benckiser den studentischen Ideenwettbewerb „Do something BIG!“ zum Thema Corporate Social Responsibility ausgerufen. Für die Umsetzung der besten Idee stellt Renckitt Benckiser mehr als 55.000 Euro zur Verfügung. Außerdem erhalten bis zu drei Gewinnerinnen und Gewinner die Möglichkeit, die Arbeit von „Save the Children“ vor Ort in Angola kennen zu lernen. Bis zum 15. März 2010 können Sie sich bewerben. Nähere Informationen erhalten Sie unter  www.dosomethingbig.de.

Josef G. Knoll-Europäischer Wissenschaftspreis 2010

Verfolgt Ihre Dissertation das Ziel, einen anwendungsorientierten Beitrag zu leisten, in Ländern mit Nahrungsmitteldefiziten die Ernährungssituation zu verbessern? Dann bewerben Sie sich für den Josef G. Knoll-Europäischen Wissenschaftspreis 2010, der nun europaweit ausgeschrieben und mit insgesamt 30.000 Euro dotiert ist. Prämiert werden exzellente Dissertationen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus den Agrarwissenschaften, der Ökologie, Biologie, den Ernährungswissenschaften, Geowissenschaften, der Forstwirtschaft und ähnlichen Fachgebieten. Für eine Bewerbung benötigen Sie einen Studienabschluss an einer Universität in Europa. Das Bewerber-Höchstalter beträgt 40 Jahre. Einsendeschluss ist der 30. April 2010. Der Preis wird seit 1986 alle zwei Jahre verliehen, wobei die Stiftung fiat panis ab 2010 als Nachfolgerin der Eiselen-Stiftung die Vergabe die-ses Preises übernimmt. www.eiselen-stiftung.de/knoll-preis.php

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe