direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Queen's Lecture 2008

Zeit: Donnerstag, 20. November 2008, 17.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Audimax, Straße des 17. Juni 135

Prof. Ian N. Stewart “Do We Need Mathematicians?”

Prof. Ian N. Stewart / Foto: privat
Lupe

Viele Menschen denken, Mathematiker hätten keine Daseinsberechtigung und die Mathematik spiele im Alltag nur eine marginale Rolle.

Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Die Mathematik ist von grundlegender Bedeutung in nahezu allen Bereichen unseres Lebens. Sie ist ein dynamisches, unaufhörlich wachsendes Fachgebiet, dessen Anwendungsmöglichkeiten weit über die Gebiete der Wissenschaft, der Technologie, der Finanzwirtschaft, des Handels und sogar der Geisteswissenschaften hinaus reichen.

Diese Rolle spielt die Mathematik allerdings überwiegend im Verborgenen. Daher überrascht es kaum, dass die Medien und viele Mitglieder des öffentlichen Lebens nur eine geringe Vorstellung davon haben, was Mathematik ist und wie sie unseren Alltag mitbestimmt.

Ein paar Beispiele: Bei der Internetkommunikation kommen mathematische Verschlüsselungstechnologien zum Einsatz. Mathematische Korrektursysteme rekonstruieren fehlerhafte Daten. Die moderne Navigation via GPS beruht auf Mathematik. Sogar die Lebensmittelproduktion bedarf der statistischen Analyse.

Wie wichtig und lebendig Mathematik heute ist, wird Ian Stewart allen Freunden der Mathematik in der diesjährigen Queen’s Lecture unterhaltsam und anschaulich in englischer Sprache präsentieren.

Ian N. Stewart ist Professor für Mathematik an der University of Warwick in England und Direktor des dortigen Mathematics Awareness Center. Seit 2001 ist er Mitglied der Royal Society. Neben theoretischen Fragestellungen interessieren Stewart besonders die Anwendungsmöglichkeiten von Mathematik. Stewart setzt sich auch stark für die Popularisierung von Mathematik ein. Er schreibt regelmäßig für tagesaktuelle Medien sowie Wissenschaftsmagazine, zum Beispiel für „Spektrum der Wissenschaft“.
Für seine Erfolge als Vermittler von Mathematik erhielt er mehrere Preise, so die Michael-Faraday-Medaille der Royal Society. Stewart verfasste zahlreiche allgemeinverständliche Bücher, von denen viele ins Deutsche übersetzt wurden. Dazu gehören „Das Rätsel der Schneeflocke“, „Die Zahlen der Natur“ und „Spielt Gott Roulette?“ Gemeinsam mit Terry Pratchett und Jack Cohen schrieb er „Die Gelehrten der Scheibenwelt“ und „Die Philosophen der Rundwelt“.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.