direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Queen's Lecture 2003

Zeit: Montag, 23. Juni 2003, 17.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Audimax, Straße des 17. Juni 135

Prof. Ian Wilmut "DNA and Dolly"

Prof. Ian Wilmut/
Lupe

Das Schaf Dolly kam 1996 als erstes Säugetier zur Welt, das aus einer entwickelten Zelle geklont worden war. Im Februar 2003 starb Dolly. Der "Vater" von Dolly, ist Prof. Dr. Ian Wilmut vom Roslin Institute in Schottland.

Im 50. Jahr der Entdeckung der DNA erläutert Ian Wilmut die Problematik der mittlerweile hundertfach in vielen Labors erprobten Klontechnik. Mit dem Experiment „Klonschaf Dolly “ wurde die Übertragung der genetischen Information einer erwachsenen Eizelle in ein Ei und daraus die Schaffung von Nachkommen tatsächlich möglich.
Entschieden Nein sagt Ian Wilmut jedoch zum reproduktiven Klonen von Menschen. Ethische Fragen sowie technische Probleme des Verfahrens sprechen dagegen. Die mit Dolly erprobte Klontechnik stellt für Ian Wilmut die Basis seines neuen Forschungsgebiets „menschliche embryonale Stammzellen“ dar. Ziel ist, im zukünftigen medizinischen Alltag einem Patienten Zellen entnehmen zu können, um sie in andere Zellen zu verwandeln und damit Defekte in Organen beheben zu können, das sogenannte „therapeutische Klonen “, das derzeit weltweit umstritten ist.

Ian Wilmut wurde 1944 in Hampton Lucy in Warwickshire/Großbritannien geboren. Er studierte Agrarwissenschaften an der Universität Nottingham und promovierte 1971 an der Universität Cambridge. Seine Forschungsarbeit in Cambridge führte 1973 zur Geburt von "Frosty", dem ersten Kalb, das aus zuvor eingefrorenen Samenzellen gezeugt worden war. Im gleichen Jahr ging Ian Wilmut an das Roslin Institute nach Edinburgh in Schottland, dessen Abteilung "Gene Expression and Development" er heute leitet.

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.