direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Mit kreativen Köpfen für frischen Wind sorgen

Donnerstag, 28. November 2019

Medieninformation Nr. 230/2019

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) startet in Kooperation mit TU Berlin interdisziplinäres Kolleg zur Energiewende und vergibt Promotionsstipendien

Im Rahmen eines Promotions-Stipendienprogramms startet die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) das neuartige, interdisziplinäre Promotionskolleg „Umweltsoziale Fragen der Energiewende“. Koordiniert wird das Programm durch das Fachgebiet Umweltprüfung und -planung der TU Berlin.
Die DBU will zusammen mit jungen Doktorand*innen frischen Wind in den Diskurs zur Energiewende bringen. „Der Übergang von fossilen und nuklearen Energieträgern zu einer nachhaltigen klimaneutralen Energieversorgung und -nutzung ist eine gesamtgesellschaftliche Querschnittsaufgabe“, sagt DBU-Generalsekretär Alexander Bonde. Nicht allein technologische, sondern auch umwelt- und sozialwissenschaftliche Herausforderungen gelte es zu bewältigen. Dabei werde so manche verzwickte Fragestellung durch die komplexen Zusammenhänge und vielfältigen Interessenskonflikte allzu leichtfertig als zu schwierig oder unlösbar abgetan.

Bewerbungsfrist für Promotionsstipendien bis 24. Januar 2020

Ziel ist, eine Plattform für einen Diskurs zur Energiewende zwischen verschiedenen Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Universitäten und Hochschulen zu entwickeln. Begleitet durch ein strukturiertes Programm sollen die Stipendiat*innen und ihre betreuenden Hochschullehr*innen, neben wissenschaftlichen Ansätzen, Standpunkte erarbeiten, diskutieren und mithelfen, diese sichtbar zu machen. So sollen die Erkenntnisse bis in die betreffenden Politikfelder hineinwirken. Dabei sind kreative Köpfe gefragt. Innerhalb des Kollegs werden bis zu fünfzehn Promotionsstipendien aus unterschiedlichsten Fachgebieten – von Sozial- über Wirtschafts- bis hin zu Umwelt- und Technikwissenschaften – vergeben. Die Wahl der individuellen Themen steht den Bewerber*innen frei.


Interessent*innen können sich über die Internetseite
https://www.dbu.de/stipendienSchwerpunktEnergiewende informieren und bis zum 24. Januar bewerben.

bk

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Prof. Dr. Johann Köppel
TU Berlin
Fachgebiet Umweltprüfung und Umweltplanung
Tel.: 030/314-73280

Franz-Georg Elpers
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Pressesprecher
Tel.: 0541/9633-521 oder 0171 3812888

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.