TU Berlin

Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und AlumniMedieninformation Nr. 77/2018

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Akelei, Hasenglöckchen, Katzenminze

Montag, 07. Mai 2018

Medieninformation Nr. 77/2018

Neue Führungstermine durch die TU-Schaugärten / Lesung zur Langen Nacht am 9. Juni 2018

Lupe

Die Schaugärten der ehemaligen Gärtnerlehranstalt in Berlin-Dahlem können täglich von 9 bis 18 Uhr besucht werden. Zusätzlich bietet der Garten- und Landschaftsarchitekt Hartmut Teske, der die Rekonstruktion und Sanierung der Anlage plante, auch in diesem Sommer Führungen an. Sie sind öffentlich und kostenfrei (außer zur Langen Nacht der Wissenschaften).

Zeit:
9. Mai, 9. Juni und 9. Juli 2018, jeweils 17 Uhr und zusätzlich am 9. Juni um 18.30 Uhr
Ort:
Rosengarten, Königin-Luise-Straße 22, 14195 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten: Hartmut Teske, E-Mail: , Tel.: 030 86397901.


Lange Nacht der Wissenschaften am 9. Juni 2018

Führungen
Hartmut Teske lädt um 17 und um 18.30 Uhr zu einstündigen Führungen durch den historischen Rosengarten und den Staudengarten ein.

Lesung: Die Damen mit dem grünen Daumen – berühmte Gärtnerinnen
„Dies Land, es greift nach meinem Herz", schrieb die britische Schriftstellerin Vita Sackville-West über ihren Garten Sissinghurst. Bei der Lesung der Journalistin und Stadtführerin Marianne Mielke um 19.30 Uhr kommen auch Beatrix Potter, Elizabeth von Arnim und Colette zu Wort. Sie erzählen von der großen Lust am Gießen, am Harken und am Unkrautjäten.

Der Garten schließt zur Langen Nacht der Wissenschaften um 22.30 Uhr. Für den Besuch des Gartens, die Teilnahme an Führungen und der Lesung ist ein Ticket notwendig.

Das gesamte Programm der TU Berlin und Ticketinformationen:
www.lndw.tu-berlin.de

Die Lange Nacht an der TU Berlin in Social-Media-Kanälen:
#lndw18 #tuberlin
twitter.com/TUBerlin  
https://www.facebook.com/LNdW.TU.Berlin
https://www.instagram.com/TU_Berlin

Gesamtübersicht zur LNDW 2018 in Berlin und Potsdam
http://www.langenachtderwissenschaften.de/

Die Schaugärten

Lupe

Auf dem Gelände der ehemaligen Königlichen Gärtnerlehranstalt können seit 2014 die wiederhergestellten TU-Schaugärten besichtigt werden. Rosen- und Staudengarten sowie Arboretum sind Teil eines bedeutenden europäischen Gartendenkmals. Sie wurden 2012–2014 mit Hilfe der Gartendenkmalpflege, der Pückler Gesellschaft e.V. Berlin und der TU Berlin restauriert. Die Wiederherstellung wurde ermöglicht durch die Förderung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

Der Rosengarten wurde nach Vorlage des originalen Pflanzplans von 1903 rekonstruiert. Schon damals konnten Gartenliebhaber die weiße Rose „Kaiserin Auguste Victoria“ oder die rosa „Caroline Testout“ bewundern. Der Garten ist in der Geschichte der Rosengärten in der Region Berlin-Potsdam bedeutend. 1821 entstand auf der Pfaueninsel der erste Rosengarten, ihm folgte 1834 der Rosengarten am Schloss Charlottenhof und 1866 ein Rosengarten am Neuen Palais, dann der Rosengarten der Gärtnerlehranstalt und schließlich blühten ab 1910 Rosen im Botanischen Garten.

Im zweiten Teil des Gartens, hinter einer ebenfalls rekonstruierten Pergola, blühen leuchtend blauer Rittersporn, weiße Vexiernelken und rosa Phlox. Die Pflanzung wurde in Anlehnung an die Farbgärten der 20er-Jahre mit alten, aber auch heute gebräuchlichen Staudensorten neu entworfen. An markanten Stellen des Wegesystems stehen die rekonstruierten Büsten der Gartenarchitekten Friedrich Ludwig von Sckell und Carl von Effner, aber auch Steinbänke zum Ausruhen. Wie schon 1931 umrahmen Buchen, Pappeln und Hecken den Garten.

ehr

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Zum Schaugarten
Astrid Zech
TU Berlin
Abteilung Gebäude und Dienstemanagement
Tel.: 030 314-76614

www.tu-berlin.de/?148254
Zur Lange Nacht der Wissenschaften
Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Tel.: 030 314-23922

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe