direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Technologie-Emmy für High Efficiency Video Coding

Freitag, 27. Oktober 2017

Medieninformation Nr. 182/2017

Prof. Dr. Thomas Wiegand
Lupe

Erneut wurde Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand gemeinsam mit Kollegen des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut für Nachrichtentechnik (HHI) für die Entwicklung des Videokodierungsstandards High Efficiency Video Coding (HEVC), auch bekannt als H.265, mit dem Technology & Engineering „Emmy“-Award ausgezeichnet. Der Emmy der National Academy of Television Arts & Sciences ist einer der bedeutendsten Fernsehpreise in den USA. Überreicht bekamen die Wissenschaftler die Auszeichnung am 25. Oktober in Hollywood.

Die Entwicklung von HEVC ermöglicht sowohl die effiziente Wiedergabe von Filmen und Internet-Videos in ultra-hochauflösender (UHD) Qualität als auch von hochauflösendem Fernsehen (DVB-T2). Im Vergleich zum Vorgänger H.264/MPEG-AVC erreicht der aktuelle Standard eine Verringerung der Datenrate um 50 Prozent bei gleichbleibender Bildqualität.

Der HEVC-Standard wurde mit wesentlicher Beteiligung von Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand und seinem Team entwickelt. Der Award geht an das Joint Collaborative Team on Video Coding (JCT-VC), an Ingenieure der Video Coding Experts Group (VCEG) der International Telecommunication Union (ITU) und an die Moving Picture Group (MPEG) der International Organization for Standardization (ISO) und der International Electrotechnical Commission (IEC). Thomas Wiegand, der an der TU Berlin das Fachgebiet Medientechnik am Institut für Telekommunikationssysteme leitet und gleichzeitig einer der Leiter des HHI ist, nahm gemeinsam mit Benjamin Bross und Dr.-Ing. Detlev Marpe (beide HHI) den Emmy entgegen.

Alle Distributionskanäle für UHD-Fernsehen, einschließlich terrestrischer, Satelliten-, Kabel-, Glasfaser- und Wireless-Kanäle, sowie alle UHD-Wiedergabegeräte, wie herkömmliche Fernsehgeräte sowie Tablets und Mobiltelefone, haben den neuen HEVC-Standard übernommen oder sehen die Implementierung vor. Dieser verbessert den bisherigen Standard durch die Verwendung vieler neuer Kodiertechnologien und erfüllt die Anforderungen der Verbraucher nach höchster Videoqualität. Zusammen tragen diese Technologien wesentlich zur Effizienzsteigerung von HEVC für die Videokompression bei.

Primetime Engineering Emmy Award

Im Jahr 1948 wurde der Technologie-Emmy von der Academy of Televison Arts & Sciences ins Leben gerufen. Er zeichnet Entwicklungen und Innovationen im Broadcast-Bereich aus. Mit dem Award werden Leistungen von Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen geehrt, die für technologische Durchbrüche und wesentliche Einflüsse auf die Fernsehtechnik stehen.

bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Thomas Wiegand
TU Berlin
Fachgebiet Medientechnik
Tel.: 030 314 28777

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.