direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Feuer ohne Streichholz und Strom aus Zahnpasta

Montag, 12. Juni 2017

Medieninformation Nr. 85/2017

Die Welt der Chemie an der TU Berlin zur Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Juni 2017

Kristallzüchtung bei 3000 Grad Celsius und die erste Brennstoffzelle
Im weltweit einmaligen Hochtemperatur-Kristallzüchtungslabor kann man die Geburt künstlicher Edelsteine erleben – bei 3000 Grad Celsius. Da ist Eisen bereits gasförmig. Mit Chemie und Katalyse kann man ohne Streichhölzer Feuer machen. Wie der Chemiker Johann Wolfgang Döbereiner und der Dichter Johann Wolfgang von Goethe katalytisch Feuer gemacht haben, erfahren die Besucherinnen und Besucher im Haus der Chemie.

Farbstoffsolarzellen selbst bauen
Die Herstellung von Farbstoffsolarzellen ist einfach und in ein paar Minuten zu schaffen. Man braucht einen Farbstoff, der das Sonnenlicht absorbiert, Titanoxid (zum Beispiel Zahnpasta) sowie eine Kochsalzlösung. Mitmachen erwünscht!

Strom im Reagenzglas und die Chemie der Kerzenflamme
Wie wird im Reagenzglas Strom erzeugt und wie lassen sich Gummibärchen blau färben? Dr. Lars Merkel zeigt, was passiert, wenn Elektronen von einem Atom auf ein anderes übertragen werden. Wo ist die Flamme am heißesten? Warum rußt sie, und weshalb ist der Docht krumm? Dr. Martin Penno verrät Erstaunliches über Kerzen, Wachs und Feuerzeuge. Wasserstoff rockt: Prof. Dr. Matthias Drieß beleuchtet das chemische Element der Superlative.

Zeit:
Samstag, 24. Juni 2017, 17–24 Uhr
Ort:
Haus der Chemie, Straße des 17. Juni 115, 10623 Berlin

Programm im Haus der Chemie:
http://www.lndw.tu-berlin.de/programm/haus-der-chemie/

Journalisten und Journalistinnen sind herzlich zur Langen Nacht der Wissenschaften eingeladen.

Das gesamte Programm zur Langen Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin und Ticketinformationen unter: www.lndw.tu-berlin.de 


Fotomaterial zum Download: www.tu-berlin.de/?id=186051 

Die Lange Nacht an der TU Berlin in Social Media Kanälen:
#lndw17 #tuberlin
https://www.facebook.com/LNdW.TU.Berlin 


Gesamtübersicht zur LNDW 2017 in Berlin und Potsdam
www.lndw17.de

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Tel.: 030 314-23922

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.