direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ehrendoktor für Prozesswissenschaftler

Donnerstag, 17. Januar 2013

Medieninformation Nr. 6/2013

TU Berlin verleiht Ehrenpromotion an Prof. Lorenz T. Biegler, PhD, am 25. Januar

Die TU Berlin verleiht die Ehrendoktorwürde Doktor der Ingenieurwissenschaften Ehren halber (Dr.-Ing. E. h.) an Prof. Lorenz T. Biegler, PhD, Carnegie Mellon University, in Würdigung seiner hervorragenden wissenschaftlichen Verdienste auf dem Gebiet der Systemverfahrenstechnik, dem „Process Systems Engineering“.

Lorenz T. Biegler ist international einer der angesehensten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Steuerung, Regelung und Optimierung chemischer Prozesse, dessen Arbeiten einen nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung der Disziplin ausgeübt haben. Hervorzuheben sind seine Forschungen zur Optimierung verfahrens- und energietechnischer Prozesse. Seine Forschungsergebnisse finden in der Planung von Produktionsprozessen, der Verbesserung von Anlagen sowie der Ermittlung optimaler Betriebspunkte ihre Anwendung; dazu gehören beispielsweise CO2-Abschneidung und Energienetzwerke.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zur Festveranstaltung eingeladen:
Zeit:
am Freitag, dem 25. Januar 2013, 15.00 Uhr 
Ort:
TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Lichthof 

Um Anmeldung wird gebeten unter: www.tu-berlin.de/?id=128080

Lorenz T. Biegler hat an der Universität Wisconsin 1981 den Doktortitel in Chemical Engineering erworben. Unmittelbar im Anschluss wurde er an die Carnegie Mellon University, Pittsburgh, USA, berufen, und 1990 zum (tenured) Full Professor ernannt. Seit 1996 ist er dort Bayer Professor of Chemical Engineering. Er ist außerdem Professor an der Zhejiang University, Hangzhou, China, und Resident Fellow am National Energy Technology Laboratory.

Zahlreiche Gastprofessuren, unter anderem an der Universität Dortmund (1995) und der Universität Heidelberg (2006), und Preise wie der „Computing in Chemical Engineering Award“ der Computing and Systems Technology Division am American Instute of Chemical Engineers (AIChE) (2000) und der “INFORMS Computing Society Prize” (2009) dokumentieren seine Verdienste. Er ist weiterhin Fellow am AIChE, an dem er zahlreiche Funktionen innerhalb der Computing and Systems Technology Division innehatte. Als Associate Editor wirkt er an den Fachmagazinen “Industrial and Engineering Chemistry Research”, “SIAM Journal on Optimization“ und „Optimal Control Applications and Methods” mit.

Insgesamt zeugen mehr als 300 veröffentlichte wissenschaftliche Publikationen sowie rund 240 Konferenzbeiträge und Vorträge in Universitäten und Unternehmen von seiner hohen Produktivität und wissenschaftlichen Breite. An dieser Stelle seien beispielhaft die beiden wegweisenden Bücher auf dem Gebiet der Prozessoptimierung „Systematic Methods of Chemical Process Design“ und „Nonlinear Programming: Concepts, Algorithms and Applications to Chemical Processes“ genannt.

Mit der TU Berlin war er durch seine Fachvorträge verbunden: Er referierte 1998 und 2009 zur Optimierung verfahrens- und energietechnischer Prozesse. Weiterhin hat er mehrere Diplomanden der Fakultät III Prozesswissenschaften der TU Berlin im Department of Chemical Engineering der Carnegie Mellon University betreut.

Weitere Informationen zur Person finden Sie auf den Seiten der Carnegie Mellon University, Pittsburgh, USA, unter: http://www.cheme.cmu.edu/people/faculty/lb01.htm

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr.-Ing. Günter Wozny
TU Berlin
Fakultät III Prozesswissenschaften
Institut für Prozess- und Verfahrenstechnik
Fachgebiet Dynamik und Betrieb technischer Anlagen
Tel.: 030/314-23893

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fotogalerie

zur Fotogalerie